2. DEUTSCHER SCHULSCHACHPOKAL - LANDESENTSCHEID BREMEN BREMEN WEITERHIN DIE NUMMER EINS !


Bericht vom Bremer Schulschachpokal 1992, erschienen in den Bremer Schachmusikanten

Und wieder brach Bremen alle Rekorde - nach der Höchstbeteiligung im Verhältnis zur Einwohnerzahl schon 1991 (26 teilnehmende Mannschaften) konnten in diesem Jahr nochmals 15 Mann- und Frauschaften aufgeschlagen werden - 41 Mannschaften aus Bremen und Bremerhaven nahmen teil.

An einem nebeligen Sonnabendmorgen, dem letzten im September, zogen somit über 160 jugendliche Bremer Schachspieler nach Huchting, um im dortigen Schulzentrum ihrer Leidenschaft zu fröhnen - dem Verzehr einer braunen koffeinhaltigen Limonade und dem Schachsport. Der Sponsor des Deutschen Schulschachpokals sorgte wieder für die knurrenden Mägen und einige Sachpreise. So stand das ganze Treffen unter dem Stern Coca-Colas. Organisiert wurde das ganze in Bremen von Schulschachreferent Günther Israel, der dafür auch belohnt wurde: "sein" SZ Hermannsburg wurde Sieger der WK III. Ebenfalls dabei waren neben Mitarbeitern von Coca-Cola auch noch mehrere fleißige Bremer Lehrer (die gibt es auch!). An Prominenz konnte dieses Jahr der LSB-Vorsitzende Dr. Teichner gesichtet werden.

Insgesamt war die Veranstaltung sehr gelungen, der Sieg der "Mannschaft der letzten Jahre", Altes Gymnasium, sorgte aus meiner Sicht noch für das Tüpfelchen auf dem i. Das Turnier verlief insgesamt sehr spannend, nachdem sich die Favoriten Altes Gymnasium 2 und Ökumenisches Gymnasium mehr oder weniger friedlich zwei-zu-zwei trennten, ging es um die Brettpunkte. Erst die letzte Runde sollte die Entscheidung bringen, beide waren brettpunktgleich, doch das ÖG verlor gegen die Wilhelm-Raabe-Schule aus Bremerhaven denkbar knapp mit 1,5:2,5.

Unter dem grenzenlosen Jubel zu leiden hatte die Gesamtschule Mitte, deren erste Vertretung in der letzten Runde gegen das AG 2 mit 1:3 verlor und somit die Hoffnung auf den Sieg in der WK III begraben konnte.

Rang Schule	           MP	BP	Buchh.	Wettkampfkl.
 1. Altes Gymnasium II	13 :  1	23.0	61.0	WK II    1.
 2. Ökumenisches Gymn.	11 :  3	21.5	62.0	WK II    2.
 3. Drebberstr. I	11 :  3	21.5	55.0	WK II    3.
 4. Wilhelm Raabe IV	10 :  4	19.5	60.0	WK II    4.
 5. Helgolander Str. I	 9 :  5	18.5	64.0	WK II    5.
 6. Holter Feld	         9 :  5	18.0	61.0	WK I  1.
 7. Hermannsburg I	 9 :  5	18.0	50.0	WK III      1.
 8. GS Mitte I	         9 :  5	17.0	63.0	WK III      2.
 9. SZ Horn	         9 :  5	17.0	62.0	WK I  2.
10. St. Johannis I	 9 :  5	16.0	50.0	WK II    6.	
11. Altes Gymnasium I	 9 :  5	15.0	62.0	WK I  3.
12. Kippenberg II	 9 :  5	15.0	48.0	WK III      3.
13. Otto-Braun-Str. I	 8 :  6	17.0	52.0	WK III      4.
14. Helgolander Str. III 8 :  6	17.0	47.0	WK III      5.
15. Kippenberg I	 8 :  6	16.5	57.0	WK II    7.
16. St. Johannis II	 8 :  6	16.5	53.0	WK III      6.
17. Wilhelm Raabe II	 8 :  6	16.5	46.0	WK III      7.
18. Helsinkistr.	 8 :  6	15.5	55.0	WK II    8.
19. GS Mitte II        	 8 :  6	13.0	55.0	WK III      8.
20. GS Mitte III	 8 :  6	12.5	53.0	WK III      9.
21. Helgolander Str. II	 7 :  7	14.5	48.0	WK II    9.
22. Otto-Braun-Str. II	 7 :  7	13.0	44.0	WK III     10.
23. GS West I	         7 :  7	12.5	45.0	WK II   10.
24. Helgolander Str. IV	 7 :  7	11.5	42.0	WK III     11.
25. Wilhelm Raabe III	 6 :  8	15.0	52.0	WK III     12.
26. Hermannsburg III	 6 :  8	15.0	42.0	WK III     13.
27. Flämische Str.	 6 :  8	12.5	53.0	WK II   11.
28. GS Mitte IV	         6 :  8	12.0	51.0	WK II   12.
29. Hermannsburg II	 6 :  8	11.5	43.0	WK II   13.
30. Habenhausen I	 6 :  8	11.0	52.0	WK II   14.
31. Drebberstr. II	 6 :  8	10.0	45.0	WK III     14.
32. GS West III        	 5 :  9	12.0	39.0	WK III     15.
33. St. Johannis III	 5 :  9	11.5	42.0	WK III     16.
34. Schaumburger I	 5 :  9	11.0	50.0	WK III     17.
35. Ökumenisches Gymn. II5 :  9	11.0	40.0	WK III     18.
36. Hermannsburg IV	 5 :  9	10.0	32.0	WK II    15.
37. Habenhausen II	 4 : 10	12.0	46.0	WK III     19.
38. Mahndorf	         4 : 10	11.5	31.0	WK III     20.
39. Wilhelm Raabe I	 4 : 10	 9.0	44.0	WK III     21.
40. Schaumburger II	 3 : 11	 9.5	36.0	WK III     22.
41. Kippenberg III	 3 : 11	 7.5	36.0	WK III	   23.

Jüngste waren die Grundschule Mahndorf, am weitesten gereist die 16 Bremerhavener Wilhelmraben und Älteste die Herren vom SZ Horn.

Die Siegermannschaft, Altes Gymnasium II (Christian Lankenau, Gustaf Mossakowski, Jens Osmer, Natascha Fahrenholz), fährt Ende November nach Berlin zum Deutschen Finale. Sieger der WK I wurde das SZ Holter Feld, Sieger der WK III SZ Hermannsburg I. Da fehlen mir leider die Namen. Zweiter im Gesamtklassement wurde das ÖG (mit Altmeister Arnd Lauber und Richard Rösler) vor der Drebberstr. (Roman Sommer, Andreas Samjeske ...) und Wilhelm Raabe IV (Konstanze Behrmann, Henning Sander ...).

Da kann man nur sagen: "Das war Spitze!" Besonders erfreulich stimmt einen da doch die hohe Zahl an WK III - Mannschaften, wogegen in der WK I wohl immer weniger kommen...

Gustaf Mossakowski


 

|Anfang| des Dokuments

© 2000 Bremer Schachjugend. Letzte Änderung: 31.03.2000
Jahresübersicht / |Zurück| zum Index / |Kommentieren oder Anmerken| / |Impressum|