Deutsche EM U15w in Stadthagen
Natascha Fahrenholz (TV Arbergen)


Bericht erschienen in den Bremer Schachmusikanten


Die DEM U15w fand vom 23.07. bis 02.08.92 in Stadthagen statt. Untergebracht wurden alle Teilnehmerinnen und mitgereisten Betreuer im JBF(Jugend-Bildung-Freizeit)-Zentrum Bückeberg bzw. für die letzten Tage im "Forsthaus Halt". Spiellokal war das Kommunikationszentrum "Alte Polizei", das Spiellokal des ausrichtenden Vereins SC Stadthagen konnte nicht genutzt werden. Für den ersten Spieltag war kein Rahmenprogramm vorgesehen, und so hatten wir Gelegenheit, auf einem Einkaufsbummel Stadthagen zu erkunden. Bei der folgenden Begrüßung durch den Bürgermeister konnten sich viele ein Lachen nicht verkneifen, da der Bürgermeister offensichtlich nicht genau wußte, wofür er eine Schirmherrschaft übernommen hatte, und vergeblich nach männlichen Teilnehmern suchte, bis man ihm mitteilite, daß es sich um eine Mädchenmeisterschaft handelte.

In den nächsten Tagen hatten wir alle viel Spaß. Es wurden Fahrten zum Schloß in Bückeburg, zum Saurierpark in Münchenhagen, zum Bowling, zum Minigolf und eine Segelbootfahrt auf dem Steinhuder Meer zum Wilhelmstein als Rahmenprogramm angeboten. Abends hatten es die Betreuer und die Turnierleiterin Susanne Hund schwer, dafür zu sorgen, daß wir alle zur Nachtruhe um 23 Uhr überhaupt in unseren Häusern waren. Nach einer Woche stand ein Umzug bevor, wir mußten das JBF-Zentrum, in dem es uns gut gefallen hatte, verlassen, weil dort nur für eine Woche Zimmer für uns frei waren. Die neue Unterkunft, das "Forsthaus Halt", hatte im Vergleich zum JBF-Zentrum einige Mängel: die Zimmer waren sehr (eher zu)klein (Etagenbetten), es gab Duschen und Waschräume (einschließlich Trinkwasserhähne) nur im Haupthaus, für über 30 Leute nur eine intakte, akzeptable Toilette, in einem Betreuerzimmer war eine Fensterscheibe kaputt, und wir konnten das Gelände nicht ohne weiteres verlassen, weil im umliegenden Wald die Bundeswehr eine Übung durchführte.

Die Partien und das Tunrier waren für viele nur noch eine Nebensächlichkeit geworden und wurden besonders unangenehm, wenn man gegen eine Mitbewohnerin des Zimmers oder eine neue Freundin spielen mußte. Am Ende gewann Claudia Meißner aus Halle (Sachsen-Anhalt) mit 7,5/9 das Turnier und wurde Deutsche Meisterin. Zu meinem eigenen Abschneiden möchte ich mich lieber diskret zurückhalten, denn mit 1,5 Punkten (= 3 Remisen) konnte ich mein selbstgesetztes Ziel, nicht Letzte zu werden, leider nicht erreichen.

Abgeschlossen wurde das Turnier mit der Siegerehrung, die zusammen mit dem Empfang des Bürgermeisters und dem abschließenden Abendessen im Rathaus stattfand. Während der Zeit in Stadthagen haben sich unter uns Teilnehmerinnen viele Freundschaften gebildet, es wurden Adressen ausgetauscht, und wir hoffen, uns irgendwann, vielleicht im nächsten Jahr, wiederzusehen.

Natascha Fahrenholz


 

|Anfang| des Dokuments

© 2000 Bremer Schachjugend. Letzte Änderung: 31.03.2000
Jahresübersicht / |Zurück| zum Index / |Kommentieren oder Anmerken| / |Impressum|