Ehrung der Bremer Grundschüler vom Baumschulenweg

Liebe Schachfreunde,

der Senator für Bildung und Wissenschaft hatte in dieser Woche einmal mehr die Freude sich am Ausgang der Deutschen Schulschachmeisterschaft zu erfreuen, da seine Schützlinge vom Baumschulenweg sich erneut eindrucksvoll durchsetzen konnten. Insofern ließ er es sich nicht nehmen, selbige am 20.05.2006 vormittags zwischen den vielen Termingeschäften zu besuchen und sowohl den beteiligten Lehrern als auch den Grundschülern hierfür zu danken.

Bei der mittags von der Schule organisierten Veranstaltung, wurden die Deutschen Schulschachmeister 2005 und 2006 in einem eigens für sie kreierten Lied, vorgetragen von ca. 320 Schüler/Schülerinnen, Eltern, Lehrern bewusst gemacht, welche besondere Leistung hier selbst sprechend ,sowohl für die Schule, dem Standort Bremen/Bremerhaven als auch dem Schach in Bremen und dem Umland spielerisch einfach und doch für viele nie erreichbar erzielt worden ist. Dieser Erfolg ist das Ergebnis einer umfangreichen Kooperation zwischen Schule und Verein, genauer gesagt ohne den SV Werder Bremen und dessen Engagement hätte es keine Deutsche Meisterschaften am Baumschulenweg gegeben!

Die Sachgebietsleiterin aus dem Bildungsressort für den Primarbereich Frau Ubben betonte wie wichtig ein gut ausgestatteter Schulstandort für die persönliche Entwicklung der Schüler und Schülerinnen sein kann, die vorrangigen Ziele (Grundfächer) dürfen selbstverständlich nicht aus dem Auge verloren werden, insofern waren die mitgebrachten literarischen Aufmerksamkeiten auch als Leihgabe für den Bildungsstandard und der Bildungsqualität zu verstehen. Neben dem Instrumentarium Schach werden an diesem Standort selbstverständlich auch weitere Projekte genutzt, um die Leistungs- und Motivationsfähigkeit zu steigern.

In anschließenden persönlichen Gesprächen mit Eltern im Anschluss an die Veranstaltung wurde an mich der Wunsch geäußert, dass auch in den nachfolgenden Schulsystemen ggf. dieses Schachangebot als Standard angeboten werden sollte. Es wurde von Betreuern der Schach-AG auch betont, dass Kinder, die sich im Engagement einer Schule besonders gut aufgehoben fühlen, sich im späteren Schulverlauf oftmals auch durch verbesserte schulische Leistungen hervortreten. Wir danken allen Beteiligten für Ihr Engagement und hoffen dieses Angebot auch an weiteren Standorten mittels der Politik, Wirtschaft und vor allem den Vereinen ausbaufähig erweitern zu können.
Lasst uns dieses kleine Wunder von der Weser Schule machen und auch in den übrigen Schulen Großes bewegen. Die Arbeitgeber von morgen werden für jede Fachkraft aus der Region dankbar sein, zumal mit dem Standort der Raumfahrt, auch ein sicherer Arbeitsplatz hier geschaffen werden könnte.

Mit freundlichen Grüssen
Präsident Landesschachbund Bremen e.V.

Hans-Joachim Steingräber