Engagiertes Nebenprogramm

von Ulrich Giese

Daß Schachspielen allein nicht ausreicht, um 87 Jugendliche bei Laune zu halten, war den engagierten Organisatoren der Bremer Jugendeinzelmeisterschaft klar. Daher stellten sie ein attraktives Nebenprogramm auf die Beine. Lassen wird die Turnierleitung dazu selber zu Wort kommen:

»Nun braucht aber niemand annehmen, daß insbesondere jüngere Spieler ihre Bedenkzeit voll ausnutzen. So kann es einem Betreuer durchaus passieren, daß er, während er auf das Kaltwerden des sofort nach Spielbeginn bestellten Kaffee wartet, die ersten Sieg- oder Niederlagemeldungen seiner Schützlinge vernimmt. Das erste ... Narrenmatt gab es bereits in der zweiten Spielminute der dritten Runde ... Kurzpartien ähnlicher Art hatte es auch schon ... in der zweiten Runde gegeben, und weil nicht alle 'jüngeren Schnellspieler' in der Spielpause nach Hause wollten ..., hatte sich die Turnierleitung etwas besonderes einfallen lassen. Die Besichtigung eines Polizeireviers ... Die erste 'Kinderfuhre' wurde mit einem echten Polizeimannschaftswagen durchgeführt und eine zweite Besuchergruppe folgte mit dem Schachmobil des SK Bremen-West.«

Der Besuch der Polizei (die sich hier ihrer ursprünglichen Funktion als »gute Polizey«, die Ordnungs- und Wohlfahrtsfunktionen wahrnahm, annäherte) wurde in den Folgetagen wiederholt. Darüber hinaus wurden Turnierzeitungen erstellt und an alle Teilnehmer der Blitzmeisterschaft Urkunden verteilt. Als besonderen Geck hatten die Organisatoren die über 1000 verkauften Getränke mit eigenen Etiketten versehen. Mit lustigen Bildern versehen fanden sich Sprüche wie: »Siegersaft - Die ideale Erfrischung nach gewonnenen Partien. Reduziert das Glücksgefühl und macht so das Gehirn für die nächste Schachpartie frei« oder »Springersegen - Köstliches Gedächtniselixier - Macht den Kopf frei um komplizierte Springeraktivitäten leicht nachzuvollziehen«.

Erfreulich auch, daß die Firma Chess Base den Preisfond mit einigen Schachspiel- und Schachlehrprogrammen aufwertete. Dies soll, so Benjamin Bartels von der ChessBase GmbH, der Anknüpfungspunkt für eine Zusammenarbeit zwischen Bremer Schachbund und ChessBase sein.

Im folgenden eine Übersicht über die Organisatoren: Turnierleitung: Ulrike Schlüter, Oliver Höpfner und Gerold Menze; Computer: Tobias Jugelt und Gerhard Riewe; Schiedsgericht: Simon Strübbe, Tobias Jugelt, Christian Kühn, Bernhard Jürgens und Leonid Ugorets; Schachmobil: G. Menze; Verpflegungsstand: Alpay Bendfeldt, Katja Fahrenholz und Gerold Menze; Zeitungen/Urkunden: Eike Schwede und G. Menze.