Jugendbundesliga: Verspielt Delmenhorst den Titel?

von Ulrike Schlüter

Der Delmenhorster SK patzt im Kampf um den Titel in der Jugendbundesliga! Reichte es in der 7. Runde gegen den Tabellenletzten SK Norderstedt immerhin noch zu einem hart erkämpften 3 zu 3 Unentschieden, so folgte gleich darauf ein klares 2-4 gegen den SK Johanneum Eppendorf aus Hamburg.

Delmenhorst - Norderstedt 3-3

Der Kampf gegen den SK Norderstedt aus Schleswig-Holstein verlief ungemein spannend, aber leider ohne Happy-End wie noch gegen Bad Schwartau. Bereits relativ früh waren die Bretter 5 und 6 entschieden: Gerhard hatte letztlich souverän gewonnen (trotz eines kleinen Rechenfehlers), Michael war dagegen nicht so gut drauf, verbrauchte sehr viel Zeit und landete schließlich in einem verlorenen Springerendspiel. Somit stand es 1 - 1 und zu unseren Schrecken sah es auch an den übrigen Brettern nicht besonders gut aus. Daniel hatte in Zeitnot eine Qualität weggestellt und letztlich noch Glück, daß der Gegner mit Dauerschach zufrieden war. Malte mußte das Remisangebot seines Gegners ablehnen, stellte jedoch kurz darauf einen Bauern ein und verlor schließlich nach fast 7 Stunden Kampf. So blieb es dann den ersten beiden Brettern vorbehalten, wenigstens noch das Unentschieden zu sichern: Anton konnte gegen den schleswig-holsteinischen Jugendmeister Alexander Haucke ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und Minusbauern Remis halten und Bernd mußte wieder einmal Unmögliches versuchen und gewann sogar noch in allenfalls ausgeglichener Stellung.

Delmenhorst - SKJE 2-4

Gar nichts zusammen lief dagegen im Kampf gegen den SKJE, obwohl diese noch nicht einmal in Bestbesetzung angetreten waren. Die drei Spitzenbretter gingen relativ klar an die Hamburger und auch Gerhard stellte bereits in der Eröffnung einen Bauern ein. Nachdem zwischenzeitlich Andreas Schneider an Brett 6 nach starkem Spiel gewonnen hatte, kam noch einmal etwas Hoffnung auf, aber Maltes Sieg reichte nur noch zur Resultatsverbesserung.

Ausblick

Zwar ist der Delmenhorster SK vor der letzten Runde noch punktgleich mit dem PSC Hannover auf dem 2. Rang, allerdings haben die Hannoveraner bereits 2,5 Brettpunkte Vorsprung. Es besteht somit nur noch eine minimale Chance auf den Titel. Dazu müßte der DSK erst einmal gegen den Hamburger SK, der allerdings selbst keine Titelchancen mehr besitzt gewinnen, zusätzlich aber auch noch auf einen Ausrutscher des PSC Hannover gegen den SV Bad Schwartau hoffen.

Paarungen 8. Runde
SK Rinteln 3:3 PSC Hannover
SK Norderstedt 3:3 Hamburger SK
SV Osnabrück 5,5:0,5 SC Diogenes
Bad Schwartau 2:4 Königsspringer


Delmenhorst 3:3 Norderstedt
Janzen 1/2 Gospodinow
Korsus 1:0 Kluge
Margraf 1/2 Soujon
Meyer 0:1 St. Prosch
Riewe 1:0 Se. Prosch
Gorodinski 0:1 Gälläsch
Delmenhorst 2:4 SKJE
Janzen 0:1 Rakow
Korsus 0:1 Enxing
Margraf 0:1 Johannsen
Meyer 1:0 Knop
Riewe 0:1 Warnecke
Schneider 1:0 Janssen


Tabelle nach Runde 8
Pl. Mannschaft Sp MP BP
1. PSC Hannover 8 11:5 30,0
2. Delmenhorster SK 8 11:5 27,5
3. SK Rinteln 8 11:5 26,0
4. Hamburger SK 8 10:6 31,0
5. Königsspringer HH 8 9:7 24,5
6. SV Osnabrück 8 8:8 24,5
7. SKJE 8 8:8 24,0
8. SV Bad Schwartau 8 7:9 22,5
9. SK Norderstedt 8 3:13 20,0
10. SC Diogenes HH 8 2:14 10,0