Norddeutsche Mannschafts-/ Einzelmeisterschaft der C- und D-Jugend

von Gerold Menze

Photo Bremer Team

Die Bremer Mannschaft vor ihrem Transportmittel (v.l.n.r.): Leonid Tchaitchenets, Max Eisenblätter, Maike Janiesch, Alexander Paeschke, Mark Blankenburg, Christoph Stelter, Betreuer Gerold Menze und Henning Günther. Foto: Menze

Mit etwas Mühe hatten wir Anfang August 1999 unsere beiden Mannschaften zusammen bekommen.

In der C-Jugend (Jahrgang 1984 und jünger) spielten für Bremen Henning Günther (SK Bremen-West), Max Eisenblätter (Schwanewede), Leonid Tchaitchenets (Delmenhorster SK) und Alexander Paeschke (SF Achim).

Die D-Jugend (Jahrgang 1986 und jünger) wurde durch Maike Janiesch, Christoph Stelter und Mark Blankenburg (alle Sabtl. des SV Werder Bremen) repräsentiert; Syuzanna Ratner (Delmenhorster SK) meldete sich leider zwei Stunden vor der Abfahrt krank. In dieser Mannschaft fiel auf, dass alle Teilnehmer noch zwei Jahre lang immer wieder neu in der D-Klasse spielen können, weil sie dem Jahrgang 1988 angehören und für dieses Turnier recht jung waren.

Am 26.8.1999, um 10.00 Uhr, begannen wir am Bremer Hauptbahnhof mit dem Schachmobil des SK Bremen West unsere Reise nach Gräbendorf (ca. 35 KM südwestlich von Berlin). Unser Turnierdomizil lag am idyllischen Hölzerner See. Wir hatten bestes Wetter und konnten außer Schachspielen auch Rudern, Paddeln, Baden, Tischtennis, Radeln und, und, und ...

In beiden Altersklassen waren außer uns nur die Landesverbände Hamburg, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Brandenburg vertreten. Als Vertreter des kleinsten Landesverbandes hatten wir es besonders schwer, zumal unser Alterspotential (was sich eigentlich immer auch auf die Spielstärke auswirkt) gering war. Sieht man einmal von Alexander Paeschke aus Achim ab, gelang keinem unserer Spieler in der C-Jugend mehr als einen Brettpunkt. Unsere Gegner in der D-Klasse waren durchweg zwei Jahre älter. Hier sind wir gespannt, wie wir uns in zwei Jahren (dann immer noch in der D-Klasse) schlagen werden.