Blitzen bei den Findorffer Schachfreunden

Viele Vereine des LSB bieten im Rahmen ihrer Vereinsabende offene Veranstaltungen, insbesondere Blitzturniere, an. Hiervon profitieren alle; der anbietende Verein erhöht die Attraktivität des Turniers für seine Mitglieder und die übrigen Schachspieler verfügen über ein zusätzliches Spielangebot. Was aber bieten die Vereine im einzelnen? Den Auftakt einer Prüfreihe bildet ein Besuch der Findorffer Schachfreunde, die jeden ersten Donnerstag im Monat in ihrem Vereinshaus in der Findorffstraße 85 (»Rundfunkmuseum«) ab 20 Uhr ein Blitzturnier veranstalten.

Zwanglos und ohne große Verzögerung begangen die Findorffer ihr Blitzturnier. Hierbei profitierten sie von der geringen Teilnehmerzahl, die am 7. Oktober, bei zwei Gästen, 15 Personen betrug. In freundlicher Atmosphäre kann man sich - jeder gegen jeden - mit einem relativ ausgeglichenen Teilnehmerfeld mittlerer Stärke (DWZ ca. 1750) messen. Negativ fiel die Qualität der Uhren auf. Die eine oder andere Standarduhr hakte schon mal. Darüber hinaus erwies sich der Turnierleiter in einem Fall als nicht regelfest. Für die Drogensüchtigen sei gesagt, eine Flasche Bier kostet 1,70 Mark (alkoholfrei 1,60 Mark!).

Fazit: Das Findorffer Blitzturnier ist bedingt empfehlenswert. Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt seine eigene Blitzuhr mit. Info erteilt Karsten Ohl. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ulrich Giese