Internationales Jugendopen in Hamburg

(mm). Vom 16. bis 24. August 1999 fand in Hamburg ein Jugendopen statt, das mit dem hochtrabenden Titel »Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft« dekoriert war. Um dem gerecht zu werden, wurden viele ausländische Spitzenkräfte eingeladen. Die deutsche Spitze war dagegen spärlich vertreten. Mit von der Partie waren zwei Vertreter des LSB: Malte Meyer und Tobias Sturm vom Delmenhorster SK.

Gespielt wurde in der Sporthalle des Heidberg-Gymnasiums, die sich nicht zuletzt wegen der Möglichkeit, nach den Partien Fußball und Basketball zu spielen, als sehr geeignet erwies. Nach zwei Nächten in einer recht unvollkommen wirkenden Pfadfinderhütte (u. a. keine Dusche) erhielten die Bremer zusammen mit drei anderen Spielern die Möglichkeit in einer Ecke der Halle zu schlafen.

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten am ersten Tag funktionierte die Organisation unter der Leitung von Jeronimo Hawellek immer besser: Es gab täglich ein Bulletin mit allen Partien, z.T. kurz kommentiert, ein täglich erscheinendes Magazin mit Ergebnissen und anderen Meldungen und einen Verkaufsstand für Getränke, Brötchen und Schokoriegeln. Außerdem gab es mehrere Rahmenveranstaltungen wie ein Fußballspiel »Hamburg gegen den Rest der Welt«, ein Blitz- und ein Tandemturnier, ein Gang auf den Hamburger Dom sowie einen Grillabend.

Zum Turniergeschehen: Es wurden 9 Runden Schweizer System in zwei Gruppen (U20 und U14) gespielt, die 47 bzw. 22 Teilnehmer aufwiesen. Im U14-Turnier favorisierte man die beiden St. Petersburger Stephan Ossinovsi und Danial Kaparov, die dieser Rolle auch gerecht wurden und in dieser Reihenfolge mit 7,5/9 bzw. 6,5/9 die ersten beiden Plätze belegten. Bester Deutscher wurde auf Platz drei Benny Buchheister vom SK Johanneum Eppendorf mit 5,5/9.

Spannender verlief der Kampf um den Turniersieg in der U20: Wie oben angedeutet, belegten die ausländischen Spieler (u.a. Russen, Finnen, Tschechen und Ungarn) die vorderen Plätze der Setzliste. Von den Deutschen war nur Leonid Kritz, Steve Berger und Henning Schneider zuzutrauen, oben mitzuspielen. Lange Zeit sah es nach einem Sieg des topgesetzten St. Petersburgers Sergej Klimow (ELO 2416) aus, doch in Runde 8 verlor er gegen den späteren Sieger Zoltan Medvegy aus Ungarn. In der Schlussrunde mußte Zoltan den Engländer Adam Hunt aufschließen lassen, die bessere Wertung sicherte ihm aber den Titel »Internationaler Deutscher Jugendmeister«. Neben Geldpreisen für die zehn besten Spieler gab es Sonderpreise für die besten Mädchen (hier gewann Sönje Lange/Meerbauer Kiel/4,5 Punkte), für den besten Hamburger (Hannes Langrock/Hamburger SK/5,0 Punkte) und mehrere Ratingpreise.

Zu den Bremern: Malte spielte mit Weiß meist gegen die schwächeren Spieler auf Gewinn und versuchte mit Schwarz gegen starke Kontrahenten standzuhalten. Teil 1 dieses Planes ging vollständig auf (4/4 mit Weiß), mit den schwarzen Steinen gab es bis zur 8. Runde zwei Niederlagen und zwei Remisen, u. a. gegen Leonid Kritz (2336):

Partie im PGN-Format

In der Schlußrunde spielte Malte gegen Henning Schneider (2188), der im 30. Zug noch ein Remisangebot ablehnte, dann aber die Dame einstellte, was Malte schließlich noch Platz 10, 90 DM Preisgeld und eine ELO-Halbzahl von 2214 bescherte. Tobias startete unglücklich mit ½/4, in Runde 5 konnte er seinen ersten Sieg verbuchen:

Partie im PGN-Format

In den folgenden 4 Runden holte er 2½ Punkte und kam auf 4/9, womit er nicht ganz zufrieden war.

Tabelle U20
Pl. Name TWZ Land/Verein Pkt. BH
1. Medvegy, Zoltan 2397 Ungarn 7,0 48,0
2. Hunt, Adam 2288 England 7,0 45,0
3. Kallio, Heikki 2360 Finnland 6,5 49,0
4. Berger, Steve 2280 D/Hamburger SK 6,5 46,0
5. Klimow, Sergej 2416 Rußland 6,0 48,5
6. Christensen, Stefan 2196 Dänemark 6,0 46,5
7. Molander, Riku 2234 Finnland 6,0 46,0
8. Hajnal, Zoltan 2302 Ungarn 6,0 44,5
9. Kritz, Leonid 2336 DSJ 6,0 42,5
10. Meyer, Malte 2019 D/Delmenhorster SK 6,0 41,5

und weitere 37 Teilnehmer

1999-11-02