Niedersachsen: Kooperation Verein - Schule

(ug). Nicht nur das Land Bremen unterstützt die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein, auch das Land Niedersachsen kann ein entsprechendes Programm vorweisen.

Mit der finanziellen Hilfe der Niedersächsischen Lottostiftung haben das Niedersächsische Kultusministerium und der Landessportbund Niedersachsen zum 1.2.1996 ein Förderprogramm auf den Weg gebracht. Es soll dazu beitragen, bestehende Kooperationen von Schulen und Vereinen zu festigen und neue Formen der Zusammenarbeit zu erproben.

Im Rahmen dieses Projektes gibt es das Modell »Kooperationsgruppe Schule & Sportverein«. Hierbei handelt es sich um schulische Veranstaltungen im Bereich des außerunterrichtlichen Schulsports. Die Leitung einer solchen Gruppe kann entweder durch eine Lehrkraft (als Nebentätigkeit) oder durch ein Vereinsmitglied mit einer Übungsleiter- bzw. Trainerlizenz (im Schachbereich sind Ausnahmen bekannt) erfolgen.

Die Schule selbst unterstützt diese Kooperationsgruppen nicht finanziell. Stattdessen können Anträge auf finanzielle Förderung über die zuständige Bezirksregierung beim niedersächsischen Landessportbund eingereicht werden. Ein- / Zweistündige Massnahmen (45 / 90 Minuten Dauer) werden mit bis zu 200 / 400 Mark je Schulhalbjahr (zirka 20 Veranstaltungen) unterstützt. Die Anträge können, bei doppeltem Zuschuss, auch für ein ganzes Schuljahr gestellt werden.

Das Kooperationsmodell kann relativ weit gestaltet werden. So können mehrere Schulen an einem Projekt beteiligt werden und die Teilnahme weiterer Jugendlicher aus dem Verein ist ebenfalls möglich.

Seitens des Landessportbundes Niedersachsen und des Niedersächsichen Kultusministeriums ist hierzu die Broschüre »Aktionsprogramm für die Zusammenarbeit von Schule und Sportverein in Niedersachsen« erschienen. Sie enthält als Mustervordruck einen entsprechenden Vertrag für Verein und Schule. Die Broschüre kann beim Niedersächsischen Landessportbund (Rufnummer 0511-1268-0) angefordert werden.