Jugendbundesliga

Kantersieg zum Saisonauftakt

von Malte Meyer

Nachdem der Hamburger SK regelgerecht den ersten Mannschaftskampf verlegt hatte, begann für die Jugendmannschaft des Delmenhorster SK am 21.11.1999 die Spielzeit 1999/ 2000 in der Jugendbundesliga Nord.

Gegner war, wie schon im Auftaktmatch der letzten Saison, die Mannschaft von Königsspringer Hamburg. Die Mannschaften spielten in der Gesamtschule Niendorf, die mit einem Analyseraum und Süßigkeiten für die Spieler gute Spielbedingungen bot.

Zum Spielgeschehen: Bereits nach drei Stunden brachte Bernd Korsus mit einem Sieg am Spitzenbrett gegen Julian Zimmermann den DSK in Führung:

weiss  Korsus,B (2185)
schwarz  Zimmermann,J (2058)
[A62]
JBLN

1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sf3 d6 5.g3 exd5 6.cxd5 g6 7.Lg2 Lg7 8.0-0 0-0 9.Sc3 Ld7 10.Lf4 Dc7 11.e4 Sh5 12.Lg5 Lg4 13.h3 Lxf3 14.Lxf3 Lf6 15.Lh6 Sg7 16.Lf4 De7 17.Sb5 Se8 18.Lh6 Lg7 19.Lxg7 Kxg7 20.Lg2 Sd7 21.a4 a6 22.Sa3 Sef6 23.Dc2 Tae8 24.Tae1 Dd8 25.Dc3 Dc7 26.f4 Te7 27.g4 Kg8 28.e5!+- [28.e5! Se8 (28. .. dxe5 29.fxe5 Txe5 30.d6+- ist noch schlechter.) 29.exd6 Dxd6 30.Sc4+-] 1-0

Als nächster war Bundeswehrsoldat Andreas Vinke, der Neuzugang der Delmestädter, fertig. Er einigte sich an Brett 2 mit Shreyas Davé auf Remis.

Gerhard Riewe brachte den DSK endgültig auf die Siegerstraße. Nachdem sich die Stellung an Brett 6 lange im Gleichgewicht befunden hatte, überspielte er die nominell schwächste Gegnerin, Dorothea Schuler (DWZ 1500), noch klar. Ebenfalls noch vor der Zeitkontrolle gewannen an Brett 4 und 5 Daniel Margraf gegen Peter-Rene Mandelbaum und Anton Janzen gegen Peter Fjodorow, der im 39. Zug die Zeit überschritt. Sein erster Sieg überhaupt für die Delmenhorster Jugendmannschaft:

weiss  Janzen,A (1977)
schwarz  Fjodorow,P (1778)
[B25]
JBLN

1.e4 c5 2.Sc3 Sc6 3.g3 g6 4.Lg2 Lg7 5.d3 d6 6.f4 e6 7.Sf3 Sge7 8.0-0 0-0 9.Le3 Tb8 10.Dd2 b5 11.a3 Sd4 12.Tae1 Sec6 13.Sd1 a5 14.c3 Sxf3+ 15.Lxf3 b4 16.axb4 axb4 17.e5!+= Dc7?! [17. .. Lb7] 18.Dg2 Se7?! Schwarz hat den Faden verloren. 19.d4 cxd4 20.Lxd4 La6 21.Tf2 d5?! 22.Se3 [Mit Angriff] 22. .. b3? Nachdem Schwarz das Zentrum verschlossen ist, nimmt der weiße Angriff bald unparierbare Formen an. [22. .. bxc3 23.bxc3+/-] 23.h4 h5?! 24.g4 hxg4 25.Dxg4 Ld3 26.h5 gxh5 27.Dxh5 Ab hier waren beide Spieler in starker Zeitnot. 27. .. Lg6 28.Dh3 Tfe8 29.Tg2 Dd7 30.Lh5 Dc8?! In schwieriger Stellung spielt Schwarz planlos. 31.Sg4 Lf5 32.Sf6+ Kf8 33.Dg3 Sg6 34.Dg5!? [34.Sxe8 Dxe8 35.Ta1+/-] 34. .. Ta8 35.Lg4 Ta6 36.Th2 Dc6 37.Sh7++- 1-0

Als letztes beendete Malte Meyer an Brett 4 seine Partie. Er stand gegen Ingo Wilms leicht besser, sah aber keine Möglichkeit, entscheidend voranzukommen und bot kurz nach der Zeitkontrolle Remis an.Schließlich stand ein deutlicher 5:1-Sieg zu Buche, der die Hoffnung schürt, dass diese Saison einen besseren Ausgang nehmen wird als die zum Schluss unglücklich verlaufene letzte Spielzeit.

Tabelle

Pl. Mannschaft             Sp.  BP         MP
 1. Meerbauer Kiel          4   18,0:6,0   8:0
 2. Hamburger SK            3   14,5:3,5   6:0
 3. Königsspringer Hamburg  4   13,5:10,5  5:3
 4. SC Stadthagen           5   15,5:14,5  5:5
 5. Delmenhorster SK        2    9,5:2,5   4:0
 6. PSC Hannover            4   11,0:13,0  4:4
 7. SK Rinteln              4   10,0:14,0  3:5
 8. SC Schachelschweine     4    7,5:16,5  2:6
 9. SK Johanneum Eppendorf  4    9,5:14,5  1:7
10. SF Achim                4    5,0:19,0  0:8