Einladung zur Mitgliederversammlung der Bremer Schachjugend

Hiermit lade ich alle Mitglieder der Bremer Schachjugend zur ordentlichen Mitgliederversammlung ein.

Termin
Mittwoch, 10. Mai 2000, 19 Uhr
Ort
Bürgerhaus Oslebshausen, Am Nonnenberg 40, 28239 Bremen (Spiellokal SK Bremen-West)
Tagesordnung
  1. Begrüßung, Feststellung der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, Verteilung der Stimmen
  2. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 1999
  3. Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Wahlen
    1. 2. Vorsitzender (bisher Gerold Menze)
    2. Turnierleiter (bisher Gerhard Riewe)
  6. Haushaltsplan 2000
  7. Anträge
  8. Verschiedenes

Anträge müssen bis zum 17. März 2000 bei mir eintreffen, damit sie noch veröffentlicht werden können.

Die Mitbestimmung in der Jugendarbeit des LSB und der BSJ sollte allen Vereinen des LSB wichtig sein. Ich hoffe daher auf ein zahlreicheres Erscheinen als in den letzten Jahren.

Ulrike Schlüter

Antrag zur BSJ Versammlung

Der Vorstand der BSJ stellt folgenden Antrag auf Änderung der Satzung betreffend die Wahl der Jugendsprecherin/des Jugendsprechers:

§ 9 (Vorstand) soll wie folgt ergänzt werden:

§ 9.2 alte Fassung: Zur /Zum Jugendsprecherin/Jugendsprecher gem. § 9.1 Abschnitt e) kann nur gewählt werden, wer zum Zeitpunkt der Wahl Jugendlicher im Sinne der Turnierordnung der DSJ ist.

§ 9.2 neue Fassung: Zur/Zum Jugendsprecherin/Jugendsprecher gem. § 9.1 Abschnitt e) kann nur gewählt werden, wer zum Zeitpunkt der Wahl Jugendlicher im Sinne der Turnierordnung der DSJ ist.
Die Jugendsprecherin / Der Jugendsprecher werden während der Mitgliederversammlung gesondert von bis zu zwei Vertretern je Verein gewählt, die zu Beginn des laufenden Geschäftsjahrs das 20. Lebensjahr noch nicht vollendet haben dürfen. Jeder dieser Vereinsvertreter hat dabei eine nicht übertragbare Stimme.

Begründung:

Die Jugendsprecherin / Der Jugendsprecher sollte nicht von erwachsenen Mitgliedern gewählt werden, sondern den Jugendlichen sollte hier die Möglichkeit gegeben werden, ihren Vertreter im Vorstand der BSJ auch selbst bestimmen zu dürfen.