Schach als Betriebssport in Bremen

Nach dem vielbeachteten Turnier am 14.12.1999 aus Anlaß des 20jährigen Bestehens der Fachgruppe Schach im Landesbetriebssportverband Bremen, fand am 6.3.2000 wieder ein Schach-Highlight im Betriebssport statt.

Das diesjährige Rosenmontagsturnier der Schachgruppe Beck&Co war wieder ein gelungenes Schachfestival. Das nunmehr in sechster Auflage durchgeführte Turnier war ein voller Erfolg, auch was den Umsatz des wohlschmeckenden Gerstensaftes betraf.

20 Mannschaften nahmen, nach der Begrüßung durch den Schachfreund Raths und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Landesbetriebssportverbandes Bremen, Erwin Kloke, das sechsrundige Schnellturnier mit 15 Minuten Bedenkzeit im Casino der Brauerei auf. Leider verpassten einige Schachfreunde die allseits bekannte Startzeit 18 Uhr, sonst wäre das Teilnehmerfeld noch größer ausgefallen. Die Turnierleitung lag in den bewährten Händen des Vorsitzenden der Becks-Schachgruppe Heinz Meyer. Die EDV-Betreuung erfolgte wie im Vorjahr durch Schachfreund Thomas Becker.

Die Spielstärke der Mannschaften war in diesem Jahr so ausgeglichen, wie selten zuvor. Bis zur Pause nach der 3. Runde, in der wieder ein Imbiss gereicht wurde, wechselten laufend die Plazierungen. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Vor der letzten Runde bestand noch für 5 Mannschaften die Möglichkeit Platz 1 zu belegen. Der direkte Vergleich der bis dahin Bestplazierten, die am Ende auch die Plätze 1-5 belegten, brachte die Entscheidung (die Endtabelle findet sich in der Rochade 4/2000). Der Gesamtsieger Werder I und auch der letztplazierte STN/AE wurden bei der Siegerehrung mit brauereispezifischen Utensilien bedacht. Mit einem Umtrunk auf die wieder wohlgelungene Schachveranstaltung ging ein Turnier zu Ende, der viele das Prädikat hervorragend bescheinigten.

Das nächste Turnier der Betriebssportsparte Schach findet am 30.5.2000 statt. Um 18 Uhr starten wir in unserem Spiellokal in der Volkmannstraße ein Mannschaftsschnellturnier.

Bei der diesjährigen Mannschaftsmeisterschaft konnte die Vorrunde abgeschlossen werden:

LBSV-Mannschaftsmeisterschaft 1999/2000 - Vorrunde-Abschluss

Staffel A1

Rg Mannschaft       MP  BP   FW
1. Justizbehörden    8  14.0 35.0
2. Beck&Co. I        8  11.0 28.0
3. SG Stern I        5  10.5 22.0
4. Rentner-Quartett  4   9.5 25.0
5. AOK/BG II         4   8.0 16.0
6. DASA II           1   7.0 19.0

Staffel A2

Rg Mannschaft       MP  BP   FW
1. AOK/BG I          8  14.5 37.5
2. Sparkasse I       8  14.5 34.0
3. KN/Stahl          8  14.0 36.0
4. DASA I            4   9.0 23.0
5. Telekom 1         2   7.0 17.5
6. Siemens           0   1.0 2.0

Die drei Erstplazierten jeder Vorrundengruppe spielen in der Meisterrunde um den Verbandstitel. Die drei letzten der Vorrunden müssen drei Absteiger ermitteln. Aufsteiger aus der B-Gruppe wären nach derzeitigem Stand die Mannschaften SG-Stern II, Telekom II und Hermannsburg (Schule). Es folgen vier Mannschaften mit nur einem Punkt Rückstand. Der Kampf um die begehrten Aufstiegsplätze verspricht noch viel Spannung.

Schnellschachmeister der Saison 99/00 wurde Schachfreund Giel vom Team SG-Stern aufgrund der besseren Feinwertung vor dem Becks Spieler Mull. Zu spielen waren in diesem Turnier 9 Runden á 30 Minuten. Gespielt wurde an 3 Spielabenden mit je 3 Runden.

Aus den vorliegenden Ausführungen ist ersichtlich, dass die Betriebssportsparte SCHACH sehr aktiv ist. Wer mehr Informationen haben möchte, für den ist der Vorsitzende der Sparte, Schachfreund Gerhard Krüger (04242-936204 / Lufthansa), der richtige Ansprechpartner.

Richard Raths