Deutsche Schulschachmeisterschaften

von Oliver Höpfner

Einer der Höhepunkt im Jahreskalender des Bremer Jugendschachs 2000 waren die vom 05. - 08. Mai in den Räumlichkeiten des SV Werder in Bremen ausgetragenen Deutschen Schulschachmeisterschaften der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1987 und jünger).

In einem spannenden Finale gewann die am Ende ungeschlagen gebliebene Grundschule Erkner-Mitte aus Brandenburg vor dem Schiller-Gymnasium aus Bautzen sowie dem Vertreter von Rheinland-Pfalz, dem Sebastian-Münster-Gymnasium aus Ingelheim. Das Team des deutschen U12-Vizemeisters Axel Heinz vom Gymnasium aus Feuchtwangen belegte nur den 7. Platz.

Recht achtbar schlugen sich in diesem starken Teilnehmerfeld die Mannschaften aus Bremen. Das Kippenberg-Gymnasium belegte in der Aufstellung Mark Blankenburg, Maike Janiesch, Katharina Scholz und Christian Walther mit dem 11. Platz eine Plazierung, die in der Vergangenheit (wo Bremer Teams meist nur Letzter wurden) nicht oft zu beobachten war. Siege gab es im Bremer Duell gegen die Ronzelenstraße mit 2,5:1,5 sowie gegen den Schleswig-Holsteinschen Vertreter Kaltenkirchen mit 3:1. Dazu gab es noch zwei Unentschieden gegen die Teams aus Ottweiler und die am Ende Viertplazierte Mannschaft aus Osnabrück sowie 3 Niederlagen gegen die Mannschaften aus Bautzen, Darmstadt und Asperg.

Das Team der Ronzelenstraße mit den Spielern Marie Dorow, Human Maftoon, Marc Stehmeier, Christoph Stelter und Florian Weigel belegte zwar am Ende den letzten Platz, mußte sich dabei allerdings dreimal nur knapp mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Neben der Niederlage gegen das Kippenberg-Gymnasium unterlag man mit diesem knappen Ergebnis noch gegen Dessau und Ottweiler. Gegen Osnabrück und Zeulenroda verlor man dagegen deutlich. Daher standen am Ende nur zwei Pluspunkte zu Buche, die man durch Unentschieden gegen die Teams aus Asperg (Württemberg) und Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern) erzielte. Bei etwas besserer Chancenauswertung wäre für die Ronzelenstraße sicherlich ein besseres Ergebnis zu erreichen gewesen.

Besonderes Highlight dieser Meisterschaft war die vom Werder Fußball-Nationalspieler Marco Bode vorgenommene Siegerehrung, wobei außer den üblichen Urkunden und Pokalen zahlreiche weitere Preise vergeben wurden. Ein besonderer Dank gilt daher an dieser Stelle allen Sponsoren und insbesondere Herrn Fischer vom Werder-Vorstand, der diese Veranstaltung tatkräftig unterstützte und damit einen großen Anteil am guten Gelingen dieses Turniers hatte. Dank aber auch dem Mitorganisator, den Schulschachreferenten der Bremer Schachjugend Günther Israel, sowie allen Helfern bei dieser Meisterschaft, ohne die ein solches Großereignis nicht durchführbar wäre.

Im Anschluß an die Preisverleihung stellte Marco Bode in einer Partie Schach mit einigen Turnierteilnehmern unter Beweis, daß er nicht nur auf dem grünen Rasen ein As ist, sondern auch von dem Spiel auf den 64 Feldern einiges versteht.


Bei den anderen Schulschachmeisterschaften waren die Ergebnisse der Bremer Vertreter recht gemischt.

Bei dem Grundschulturnier in Welver (NRW) erreichten die Grundschulen in der Vahr und Baumschulweg in einem Feld von 36 Mannschaften nur die Plätze 25. und 30., was nach den guten Ergebnissen der Vorjahre die Verantwortlichen natürlich etwas enttäuschte. Allerdings sind diese Resultate auch durch die im Moment in beiden Schulen zu beobachtende Umbruchphase zu erklären. Dennoch erzielten einzelne Spieler dieser Teams wie Stefanie Göllner, Alper Yüksel, Paul Charov (Vahr) und Ingmar Mette und Frederik Stelter (Baumschulenweg) nach Aussage ihrer Betreuer gute persönliche Ergebnisse.

In der WK III in Wetzlar belegte das Schulzentrum Lehmhorster Straße einen beachtlichen 14. Rang, wobei insbesondere die Leistung von Johannes Anton am Spitzenbrett herausragte, der alle 7 Partien ungeschlagen blieb und dabei sechs Punkte erreichte.

Leider nur den letzten Platz belegte in der WK II in Finsterbergen die Integrierte Stadtteilschule Hermannsburg.


Deutsche Schulschachmeisterschaft WK IV in Bremen

Pl. Mannschaft                   Bundesland  MP     BP
01. Grundschule Erkner-Mitte            BRA   11 - 3  17.5 - 10.5
02. Schiller-Gymnasium Bautzen          SAC   10 - 4  19.5 -  8.5
03. Sebastian-Münster Gymn. Ingelheim   RLP   10 - 4  16.0 - 12.0
04. Orientierungsstufe Dom Osnabrück    NDS    9 - 5  17.5 - 10.5
05. Ceciliengymnasium Bielefeld         NRW    9 - 5  17.0 - 11.0
06. Grundschule der Jüdischen G. Berlin BER    9 - 5  16.5 - 11.5
07. Gymnasium Feuchtwangen              BAY    8 - 6  16.0 - 12.0
08. Burghardt Gymnasium Buchen          BAD    7 - 7  15.0 - 13.0
09. Edith Stein-Schule Darmstadt        HES    7 - 7  14.0 - 14.0
10. Friedrich-Schiller-Gymn. Zeulenroda THÜ    7 - 7  12.0 - 16.0
11. Kippenberg-Gymnasium Bremen         BRE 1  6 - 8  12.0 - 16.0
12. Sekundarschule Willy Brandt Dessau  S-A    6 - 8  10.5 - 17.5
13. Friedrich-List-Gymnasium Asperg     WÜR    5 - 9  13.5 - 14.5
14. Gymnasium Kaltenkirchen             SWH    5 - 9  12.5 - 15.5
15. Wichern-Schule Hamburg              HAM    5 - 9  11.0 - 17.0
16. Oskar-Picht-Gymnasium Pasewalk      MVP    5 - 9  11.0 - 17.0
17. Gymnasium Ottweiler                 SAA    5 - 9  10.5 - 17.5
18. Schulzentrum Ronzelenstraße Bremen  BRE 2  2 - 12 10.0 - 18.0 

Deutsche Schulschachmeisterschaft der WK 2 vom 4. bis 7. Mai 2000 in Finsterbergen

Pl. Mannschaft                         Bundesland  MP      BP
01. Geschwister-Scholl-GS Dortmund            NRW  11 - 3  17,5 - 10,5
02. Humboldtschule Hannover         Niedersachsen  10 - 4  17,5 - 10,5
03. Hohe Landesschule Hanau                Hessen  10 - 4  16,0 - 12,0
04. Gymnasium Zeulenroda                Thüringen   9 - 5  18,5 -  9,5
05. Sportgymnasium Dresden                Sachsen   9 - 5  16,5 - 11,5
06. Gymnasium Barmbeck-Uhlenhorst         Hamburg   8 - 6  16,5 - 11,5
07. Gymnasium Geretsried                   Bayern   8 - 6  16,0 - 12,0
08. Gymnasium Neustad                      Bayern   7 - 7  15,5 - 12,5
09. Domgymnasium Merseburg         Sachsen-Anhalt   7 - 7  15,0 - 13,0
10. Gymnasium Altenholz        Schleswig-Holstein   7 - 7  14,5 - 13,5
11. Sebastian-Münster-Gymn. Ingelheim Rheinl.-Pf.   7 - 7  14,0 - 14,0
12. Hermann-Tast-Schule Husum  Schleswig-Holstein   7 - 7  14,0 - 14,0
13. Albert-Schweitzer-Gymn. Sömmerda    Thüringen   7 - 7  13,5 - 14,5
14. Illtal-Gymnasium Illingen            Saarland   6 - 8  13,5 - 14,5
15. Hochrhein-Gymnasium Waldshut            Baden   6 - 8  12,5 - 15,5
16. Realschule Korntal-Münchingen     Württemberg   5 - 9  13,0 - 15,0
17. IS Hermannsburg                        Bremen   2 - 12  8,0 - 20,0

Deutsche Schulschachmeisterschaft der WK 3 vom 5. bis 8. Mai 2000 in Wetzlar

Pl. Mannschaft                         Bundesland  MP     BP
01. Athenaeum Stade                 Niedersachsen  14 - 0  20,0 -  8,0
02. Buchenberg-Gymnasium Erfurt         Thüringen  10 - 4  19,5 -  8,5
03. Georg-Friedrich-Lichtenberg-S. Kassel  Hessen  10 - 4  16,5 - 11,5
04. Georg-Cantor-Gymnasium Halle   Sachsen-Anhalt   9 - 5  15,0 - 13,0
05. Kopernikus-Gymnasium Torgelow             MVP   8 - 6  15,5 - 12,5
06. Gymnasium Erkner                  Brandenburg   8 - 6  14,0 - 14,0
07. Eichendorff-Gymnasium Ettlingen         Baden   8 - 6  13,0 - 15,0
08. Hittorf-Gymnasium Recklinghausen          NRW   7 - 7  16,5 - 11,5
09. Gymnasium Grootmoor                   Hamburg   7 - 7  16,5 - 11,5
10. Finsterwalder Gymnasium Rosenheim      Bayern   7 - 7  16,0 - 12,0
11. Felix-Klein-Schule Leipzig            Sachsen   7 - 7  14,0 - 14,0
12. Humboldt-Gymnasium Ulm            Württemberg   6 - 8  13,0 - 15,0
13. Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Berlin    Berlin   6 - 8  11,5 - 16,5
14. Schulzentrum Lehmhorster Straße        Bremen   5 - 9  12,5 - 15,5
15. Gymnasium Johanneum Herborn            Hessen   5 - 9  11,5 - 16,5
16. Hindenburg-Gymnasium Trier    Rheinland-Pfalz   5 - 9  11,0 - 17,0
17. Gymnasium Harksheide       Schleswig-Holstein   4 - 10 11,0 - 17,0
18. Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach     Saarland   0 - 14  4,5 - 19,5

Deutsche Grundschulmeisterschaft 2000 vom 05. - 07. Mai 2000 in Welver

Rg Mannschaft                  Bundesland  MP      BP
01. GS Großenseebach               Bayern  16 - 2  29,0 -  7,0
02. Jüdische Gemeinde Berlin       Berlin  14 - 4  24,0 - 12,0
03. GS Rüstersiel           Niedersachsen  13 - 5  23,0 - 13,0
...
25. GS In der Vahr                 Bremen   8 - 10 16,5 - 19,5 
30. GS Baumschulenweg              Bremen   7 - 11 17,5 - 18,5