Schach gegen Fußball 8:2

von Oliver Höpfner

Zu einem kleinen von Till Schelz-Brandenburg und dem Verfasser des Berichtes organisiertem Schachwettkampf trafen sich am 17. Mai Werder`s Schachkinder bis 12 Jahre und Fußballer aus der Profiabteilung des SV Werder in den Clubräumlichkeiten.

Angeführt wurde das Team der Fußballer von dem Bremer Nationalspieler Marco Bode, der bekanntermaßen auch ein guter Schachspieler ist. Weitere Mitglieder der Fußball-Mannschaft waren der U21-Nationalspieler Christoph Dabrowski, die Werder-Mittelfeldspieler Dieter Frey und Björn Schierenbeck sowie der Torhüter Pascal Borel.

Um möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu geben mit einem der Promis zu spielen, wurde das Match in 2 Durchgängen mit unterschiedlichen Jugendteams gespielt. Die Bedenkzeit betrug je Partie jeweils 20 Minuten. Es ergaben sich dabei folgende Paarungen und (End)Ergebnisse:

Schachjugend Werder Bremen Fußballer Werder Bremen

1. Durchgang:

Katharina Scholz  1-0          Marco Bode
Maike Janiesch    1-0         Dieter Frey
Christoph Stelter 0-1     B. Schierenbeck
Johann H. Brehmer 1-0 Christoph Dabrowski
Arthur Szczap     1-0        Pascal Borel

2. Durchgang:

Mark Blankenburg  0-1          Marco Bode
Christian Walther 1-0         Dieter Frey
Max-H. Böttcher   1-0     B. Schierenbeck
Marc Stehmeier    1-0 Christoph Dabrowski
Stefanie Göllner  1-0        Pascal Borel

Gesamtergebnis: 8-2

Dieses recht deutliche Ergebnis von 8:2 zu Gunsten der Kinder war dann doch ziemlich überraschend, da die meisten Partien hart umkämpft waren. Am Ende setzte sich dann aber die größere Wettkampfpraxis der Kinder durch. So hatte z.B. Marco Bode in seiner Partie mit Katharina Scholz leichte Stellungsvorteile, ließ sich aber in Zeitnot von Katharina matt setzen.

Mein Dank für diese rundum gelungene Veranstaltung gilt den Werder-Fußballern, die sich die Zeit genommen haben für dieses kleine Turnier. Sie beweist, daß der SV Werder sehr viel mehr ist als ein reiner Profiklub ohne Bindung an seine Mitglieder in den Amateurabteilungen.

Für das nächste Jahr ist eine Neuauflage des Wettkampfs geplant.