Schachfreunde Lilienthal auf Himmelfahrtskommando

von Jürgen Tönjes

Endlich war es wieder soweit! Nachdem die geselligen Vereinsausflüge im Laufe der Jahre nach der Ära des 1. Vorsitzenden Uwe Schneidt langsam aber sicher abbröckelten und in der Amtszeit von SF Lindner gänzlich verschwanden, fand diesmal pünktlich zum Himmelfahrtstag wieder ein Vereinsausflug statt. Eingeladen hatte hierzu der amtierende 1. Vorsitzende Erhard Förster, der auch den Ausflug organisiert hatte.

Offensichtlich wurde die Einladung von nur wenigen Lilienthaler Vereinsmitgliedern gelesen oder der Termin realisiert. Es fanden sich lediglich 6 Teilnehmer ein. Darunter allerdings zwei Gestalten, die bei den Vereinsabenden nur noch selten gesichtet werden. Nichtsdestotrotz pünktlich um 10:20 Uhr fanden sich die Schachfreunde Alfred Krell, Ralph Brauer, Gerd Nagel, Erhard Förster, Claus Meyerdierks und Jürgen Tönjes mit Drahteseln ausgerüstet an der Borgfelder Kirche ein, dem Startpunkt der Radtour. Über den Hollerdeich ging es dann mit kurzen Zwischenstops in den Wümmewiesen nach Fischerhude, dem Ziel der Radtour. Hier stand ein Besuch des Fischerhuder Heimatmuseums und des Speiselokals »Körbers Gasthof« auf dem Programm. Museumseintritt und die Verbindlichkeiten für flüssige Nahrung übernahm die Vereinskasse, feste Nahrung hingegen ging zu eigenen Lasten und eine Lage Grundnahrungsmittel (Korn) übernahm ein spendables Vereinsmitglied. An dieser Stelle noch einmal ein Danke schön dafür! Nachdem eine generelle Lärmattacke einer Gesellschaftsrunde am Nachbartisch (vermutlich ein Kegelverein) überstanden wurde, Leib und Magen mit festen und flüssigen Spezialitäten des Speiselokals ausreichend gefüllt waren, trat man gegen 13:30 Uhr in gemächlichem Tempo den Rückweg via Timmersloh und Wümmewiesen Richtung Borgfelder Kirche an. Der 1. Vorsitzende erwies sich hierbei als versierter Ornithologe und Pflanzenkundler was die heimische Vogel- und Pflanzenwelt im bremischen Naturschutzgebiet betraf.

Zeit genug hierfür war jetzt, nachdem auf der Hinfahrt die vereinsspezifischen Dinge wie Spielbetrieb, Jugendarbeit, Finanzen, Mannschaften, Inventarinstandsetzung, Vorstandsarbeit vorwärts, rückwärts, seitwärts ausreichend von allen Teilnehmern erörtert worden waren. Gegen 15:40 Uhr trafen dann alle Teilnehmer satt und zufrieden über den gelungenen Ausflug am Ausgangspunkt ein.

Es bleibt zu hoffen, dass derartige Aktionen zukünftig wieder öfter stattfinden und dann auch von mehr Vereinsmitgliedern wahrgenommen werden!