Trotz Baustelle Teilnehmerrekord beim Mentz-Memorial in Findorff

von Karsten Ohl

Mit einem Schnellschachturnier (25 Minuten Bedenkzeit) haben die Findorffer Schachfreunde nach ihrem Umzug der nordwestdeutschen Schachöffentlichkeit ihre neuen Räumen vorgestellt. Dazu wurde das Burkhard-Mentz-Memorial, mit dem der Verein zum vierten Male seines jung verstorbenen Spitzenspielers gedachte, erstmals ganztägig ausgetragen, nämlich am Himmelfahrtstag.

38 Spieler fanden sich im zweiten der beiden Vereinshaus-Räume ein, mehr als je zuvor bei einem Mentz-Memorial. Dabei herrschte in diesem Raum (das eigentlich fertige Spiellokal war bereits belegt) noch Baustellen-Atmosphäre. Aber Turnierleiter Claus Marquardt und seinen Helfern gelang es perfekt zu improvisieren. Der Turnierverlauf war dann mit Überraschungen gepickt. Der DWZ-Beste (2386) Tobias Jugelt von der Bremer SG schaffte den Sprung aufs Treppchen erst in der letzten von sieben Runden - und auch hier reichte es mit 5,5 Punkten bei schlechterer Wertzahl nur für Rang drei hinter dem punktgleichen Berthold Wittje aus Oldenburg. Wittje, DWZ 2210, hatte bis zur Schlußrunde geführt, mußte sich dann aber Olaf Steffens, BSG, DWZ 2260, beugen, der das Mentz-Memorial schließlich mit 6 Punkten gewann und sich über 270 Mark Preisgeld freuen konnte. Einen »schwarzen Tag« hatte dagegen Florian Mossakowski (Findorff/BSG) erwischt, der mit der zweithöchsten DWZ-Zahl (2347) als Mitfavorit gestartet war, sich dann aber gerade noch über die 50-Prozent-Marke rettete.

Weitere Preisträger: Slavko Krneta, Westercelle mit 5 Punkten bester Spieler unter DWZ 1950, Gunter Protze, Niederelbe, mit 4,5 Punkten bester Spieler unter DWZ 1800 und Malte Meyer, Delmenhorst, mit 4 Punkten bester Jugendlicher.

4. Burkhard-Mentz-Memorial - Abschlußtabelle nach 7 Runden
Pl. Name Pkt.
1. Olaf Steffen 6,0
2.-3. Bertold Wittje 5,0
Tobias Jugelt 5,5
4.-7. Slavko Krneta 5,0
Marko Jostes 5,0
B. Tschetschelnitzki 5,0
Peter Hertel 5,0
8.-9. Gunter Potze 4,5
Andreas Hein 4,5
10.-17. Ugur Erdogan 4,0
Florian Mossakowski 4,0
Karsten Bertram 4,0
Norbert Chromik 4,0
Peter Schulz 4,0
Bernd Röhl 4,0
Malte Meyer 4,0
Christian Schmidt 4,0
18.-21. Rene Martens 3,5
Torsten Hölscher 3,5
Tobias Reinkemeier 3,5
Nico Mischok 3,5
22.-30. Wolrad Ebersbach 3,0
Ralf Mulde 3,0
Ralf Fasmers 3,0
Gerold Menze 3,0
Wilfried Gerdes 3,0
Jochen Dauser 3,0
H. Flasche-Alke 3,0
Nikolas Lubbe 3,0
Torsten Blank 3,0
31.-33. Manfred Röhl 2,5
Uwe Rademacher 2,5
Alexander Lubbe 2,5
34.-35. Günther Henning 2,0
Benjamin Kaufmann 2,0
36. Andreas Vollmer 1,5
37. Philipp Keil 1,0
38. Oliver Stasch 0,0