Delmenhorst gewinnt Jugendbundesliga Nord

von Malte Meyer

Zum ersten Mal seit längerer Zeit hat ein Vertreter des Landesschachbundes Bremen (LSB) den ersten Platz der Jugendbundesliga Nord (JBLN) errungen. Mit zwei klaren Siegen an den letzten beiden Spieltagen sicherte sich die Jugendmannschaft des Delmenhorster SK die Fahrkarte zur DVM-Endrunde.

Am 21. Mai 2000 stand das Match gegen den SK Johanneum Eppendorf aus Hamburg auf dem Spielplan, und die Delmenhorster wollten sich nicht erneut einen Ausrutscher, wie die herbe 2:4-Schlappe im letzten Jahr, leisten. Wie in der letzten Ausgabe beschrieben, musste man davon ausgehen, dass der DSK am Ende der Saison punktgleich mit dem Hamburger SK an der Spitze stehen und daher jeder Brettpunkt zählen würde.

Der Kampf verlief einfacher als erwartet, die Hamburger zeigten kaum Gegenwehr und nach 2 1/2 Stunden war bereits alles entschieden. Mit einem 13-zügigen Kurzsieg läutete Tobias Sturm den Reigen an Brett 6 ein, bald gewannen Daniel Margraf (ebenfalls mit Weiß) sowie Anton Janzen und Gerhard Riewe mit den schwarzen Steinen. Marco Claas leistete gegen Andreas Vinke an Brett 2 zwar etwas mehr Widerstand, doch auch hier setzte sich der Delmenhorster letztlich durch. Einzig am Spitzenbrett konnte Thorben Rakow gegen Bernd Korsus einen halben Punkt erobern.

Nach Beendigung der eigenen Partien schauten die Delmestädter noch beim Kampf zwischen dem Hamburger SK und Meerbauer Kiel vorbei, und was sie sahen, hob ihre Stimmung noch mehr als der eigene klare Sieg: Beim Stand von 2:2 hatte der HSK eine klar verlorene und eine etwas schlechtere Stellung auf den Brettern, und die Kieler ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Mit der 2,5-3,5-Niederlage stand so schon vorzeitig fest, dass der Sieger der JBLN 1999/2000 der Delmenhorster SK ist.

Das abschließende Match gegen den SC Stadthagen hatte für die Delmenhorster also nur noch statistischen Wert, für ihre Gegner ging es aber um den Klassenerhalt! Da abzusehen war, dass der SK Rinteln die Schachfreunde Achim in der zeitgleich laufenden Begegnung schlagen würde (Per Handy wurden immer die Ergebnisse durchgegeben!), musste der SC Stadthagen aufgrund der schlechten Brettpunktzahl mindestens ein 3:3 erreichen.

Die erste Entscheidung endete allerdings mit einem klaren Sieg für den DSK; Andreas Vinke überspielte an Brett 2 Roman Etlender und setzte ihn sehr schön matt. Nach einem korrekten Remis von Daniel Margraf an Brett 3 fiel an Brett 5 schon eine Vorentscheidung. Tobias Sturm hatte lange etwas schlechter gestanden, doch in Zeitnot verdarb Sebastian Müsing die Partie mit 34.Kf3??. Bei noch drei laufenden Partien benötigten die Stadthagener also noch 2 1/2 Punkte, woraus sich für sie folgender Schlachtplan ergab: Christian Regert musste sein Endspiel mit einer Minusqualität gegen Malte Meyer remis halten und Felix Gerland an Brett 1 sowie Rocco Lavella an Brett 6 gewinnen. Während Felix und Rocco noch Gewinnbemühungen unternahmen, verlor Christian an Brett 4 aber und der Kampf war entschieden. Nun boten auch Rocco gegen Gerhard Riewe und Felix gegen Bernd Korsus remis an, was einen Endstand von 4,5:1,5 für den DSK ergab. Ein schöner Saisonabschluss für die Delmenhorster, die ihre Überlegenheit erneut bewiesen und Rinteln vor dem Sturz in die Jugend-Niedersachsenliga bewahrten.

Eine Ergebnisübersicht der Delmenhorster bietet die beigefügte Tabelle.

Als Saisonfazit bleibt festzuhalten, dass die Mehrzahl der Kämpfe Pflichtaufgaben waren, die der DSK souverän erledigte, während sich die Meisterschaftsfrage in den Duellen gegen den Hamburger SK und Meerbauer Kiel entschied. Doch auch schwächere Mannschaften ergeben sich nicht kampflos, und eine Punktausbeute von 42 aus 53 Partien ist aller Ehren wert. Bemerkenswert ist auch, dass nur vier Partien verloren wurden.

Da fast alle Spieler eine sehr gute Punktausbeute erzielten, fällt es mir schwer, jemanden herauszuheben, aber eine Leistung von 100%, wie sie Andreas Schneider und Tobias Sturm erreichten, ist immer etwas Besonderes.

Bleibt zu hoffen, dass der DSK auch auf Bundesebene bestehen wird - bei der DVM-Endrunde, die vom 26.-30. 12. 2000 in Kiel stattfindet.

Vinke,A - Etlender,R [A11]
JBLN 1999/2000 Delmenhorst - Stadthagen (9.2), 2000
[nach Angaben von Vinke,A]
1.c4 c6 2.Sf3 d5 3.cxd5 cxd5 4.d4 e6 5.Sc3 Ld6 6.e3 Sc6 7.Ld3 f5 8.a3 Sf6 9.b4 a6 10.Lb2 0-0 11.0-0 Sd7 12.Db3 Kh8 13.Sa4 g5 14.Sc5 Sdb8 15.Tac1 g4 16.Se5 Sxe5 17.dxe5 Lxc5 18.Txc5 b6 19.Tc2 Lb7 20.Ld4 Sd7 21.Tfc1 De7 22.Tc7 Tfc8 23.Db2 Txc7 24.Txc7 Tb8 25.Lxf5!+- Dd8 [25...exf5 26.Txd7 De6 27.Td6 De8 28.e6++-] 26.Dc2 Sc5 27.Txh7+ Kg8 28.Lxe6+ Sxe6 29.Dg6+ Kf8 30.Df7# 1-0

Meyer,M - Regert,C [D32]
JBLN 1999/2000 Delmenhorst - Stadthagen (9.4), 2000
1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 c5 4.cxd5 cxd4 5.Dxd4 Sc6 6.Dd1 exd5 7.Dxd5 Ld7 8.Sf3 Sf6 9.Dd1 Lc5 10.e3 De7 11.a3 0-0-0 12.Dc2 Kb8 13.Le2 g5 14.b4 g4 15.Sd2 Ld6 16.Sc4 Se5 17.Sxd6 Dxd6 18.e4 Thg8 19.Le3 Tc8 20.Lc5 Txc5 21.bxc5 Dxc5 Mit Remisangebot. 22.Db2 Lc6 23.Sd5 Dd6 24.Db4 Dxb4+ 25.axb4 Sxd5 26.exd5 Lxd5 27.0-0 Sf3+ 28.Lxf3 gxf3 29.g3 Te8 30.Tfe1 Txe1+ 31.Txe1 Kc7 32.Tc1+ Kd6 33.Kf1 Ke5 34.Ke1 Kd4 35.Kd2 a6 36.Tc5 Le4 37.h4 Ld5 38.Tc3 Le4 39.Tc7 Ld5 40.g4 Ke4 41.Td7 Kd4 42.g5 Ke4 43.h5 b6 44.h6 Le6 45.g6 1-0

Müsing,S - Sturm,T [A84]
JBLN 1999/2000 Delmenhorst - Stadthagen (9.5), 2000 [Meyer,M]
1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 e6 4.e3 f5 5.Ld3 Sf6 6.0-0 Ld6 7.b3 0-0 8.La3 Lxa3 9.Sxa3 Dd6 10.c5 Dc7 11.b4 b6 12.cxb6 axb6 13.Db3 Da7 14.Sb1 La6 15.Lxa6 Dxa6 16.Se5 Sfd7 17.Sd3 Te8 18.f4 Sf6 19.Sd2 Te7 20.Tfc1 Da3 21.Se5 Tc7 22.Tc3 Dxb3 23.Txb3 Tca7 24.a3 Sfd7 25.Sdf3 c5 26.bxc5 bxc5 27.dxc5 Sxc5 28.Txb8+ Txb8 29.Sc6 Tab7 30.Sxb8 Txb8 31.Se5 h6 32.h3 Tb3 33.Kf2 Se4+ 34.Kf3?? [in Zeitnot] [34.Kg1 Txe3 35.a4 mit Gegenspiel] 34...Tb2-+ […35...Tf2#] 35.Sd3 [35.Tf1 Ta2-+] 35...Td2 36.a4 Txd3 37.a5 Td2 0-1


Name          1.  2.  3.  4.  5.  6.  7.  8.  9.   insg.  Prozent
B. Korsus      1   =   0       1           =   =   3,5/6  58%
A. Vinke       =   =   =   1   =   1   1   1   1   7,0/9  78%
D. Margraf     1   1   1   1   0   +   1   1   =   6,5/8  81%
M. Meyer       =       =   1   1   1   1       1   6,0/7  86%
A. Janzen      1   =   1   0   =       1   1       5,0/7  71%
A. Schneider               1       1               2,0/2 100%
T. Sturm           1               1   1   1   1   5,0/5 100%
G. Riewe       1   1   1   1   0       1   1   =   6,5/8  81%
E. Schwede                         =               0,5/1  50%

Mannschaft    5,0 4,5 4,0 5,0 3,0 5,5 6,0 5,5 4,5  42,0   79%
              1,0 1,5 2,0 1,0 3,0 0,5 0,0 0,5 1,5  11,0

2000-09-18