Björn Lorenzen siegt beim Sommerpokal

(ug). Nach 1997 gewann Björn Lorenzen erneut den Delmenhorster Sommerpokal. Mit der optimalen Punktzahl von 12 aus 12 Partien trat er die Nachfolge von Vereinspräsident Heiko Wenke an, der in diesem Jahr auf Platz 5 landete.

Zweiter wurde Schachfreund Peter Röhrs, der in der 11 Runde dem Sieger Björn Lorenzen unterlag. Diese einzige Niederlage kostete ihn den Turniersieg. Dritter wurde L. Bendermann mit 10 Punkten und Vierter A. Rodiek. Die weiteren Teilnehmer wiesen schon einen deutlichen Punkterückstand auf.

Ziel des Sommerpokals ist es, während einer eher lauen Schachzeit, eine höchstmögliche Anzahl von gespielten Partien zu gewährleisten. An insgesamt 12 Terminen fand jeweils eine freie Auslosung unter den anwesenden Teilnehmern statt, wobei jeder Spieler nur einmal gegen einen Gegner antreten dürfte. Auch die Spielfarbe fand Berücksichtigung. Die Bedenkzeit betrug 2 Stunden für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest. Gegenüber dem Vorjahr fiel 2000 die Anzahl der Teilnehmer von 40 auf 37 geringfügig, während die Zahl der Schachspieler, die an 6 oder mehr Runden teilnahmen, deutlich stieg. Statt 16 Spieler waren es diesmal 23.

Endstand Delmenhorster Sommerpokal
PlatzNamePunktePartien
1.B. Lorenzen12aus 12
2.P. Röhrs11aus 12
3.L. Bendermann10aus 12
4.A. Rodiek9,5aus 12
5.J. Hurrle6,5aus 11
H. Wenke6,5aus 11
7.W. Ganteföhr6aus 9
8.B. Ungar6aus 10
G. Ahrens6aus 10
10.P. Segelken5,5aus 10
11.A. Schumacher5,5aus 11
12.J. Daulatukaev5,5aus 12
13.F. Pundt5aus 9
14.A. Vollmer4,5aus 11
15.J. Ditt4aus 8
16.H. Pospischil3,5aus 10
17.K. Löhrke3aus 6
18.W. Sager3aus 12
19.D. Margraf2aus 2
20.H. Riewe2aus 6
21.H. Albertus2aus 10
22.W. Blech2aus 11
23.K. Juhnke1,5aus 2
H. Musiol1,5aus 2
25.M. Meyer1aus 1
G. Riewe1aus 1
P. I. Lorenzen1aus 1
H. Wolary1aus 1
U. Schlüter1aus 1
30.T. Sturm1aus 3
J. Ahrens1aus 3
H. Hägelen0aus 1
M. Ahrens0aus 1
34.A. Wenke0aus 2
35.C. Theermann0aus 5
36.T. Pralle0aus 6
37.K. H. Theermann0aus 9