Achim erfolgreich - umfangreiches Jubiläumsprogramm

(eb). Der traditionelle Jahresrückblick auf die abgelaufene Spielsaison, den der in seinem Amt bestätigte 1. Vorsitzende der Schachfreunde Achim Hubert Sturm während der Jahreshauptversammlung vornahm, enthielt mehrere schachsportliche Erfolge. Ein weiteres Thema waren das Jubiläumsprogramm zum 50jährigen Bestehen der SF Achim.

Die erste Mannschaft schaffte ungeschlagen den sofortigen Wiederaufstieg in die Bremer A-Klasse nach dem Gewinn der Mannschaftsmeisterschaft in der B-Klasse. Die Achimer Jugendmannschaft erreichte, wenn auch erst in den Relegationsdurchgängen, den Klassenerhalt in der Jugendbundesliga. Nachwuchstalent Frithjof Fehsenfeld verteidigte schließlich den Titel des Bremer Schachmeisters der Unter-14-jährigen und erreichte bei der Deutschen Jugendschach-Einzelmeisterschaft 2000 einen hervorragenden 13. Platz.

Zudem belegte die Jugendmannschaft Rang 8 in der Schlusstabelle der Norddeutschen Jugend-Vereinsmeisterschaft 2000 in Rotenburg, wobei nur ein einziger weiterer Brettpunkt zur Teilnahme an der Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaft qualifiziert hätte.

Das ausgezeichnete Abschneiden der Jugendabteilung des Vereins führte Sturm auf das professionelle Jugendtraining durch den Schachspezialisten Thomas Rundé zurück. Einzige schlechte Nachricht; Die Mitgliederzahlen der Schachfreunde Achim stagnieren seit Jahren zwischen 40 und 50 Schachsportlern. Um hier Abhilfe zu schaffen, findet seit mehreren Wochen ein 10 Turniere umfassender Schach-Anfängerkurs für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren statt. Und dieses neue Angebot zur Nachwuchsförderung stieß prompt auf beachtliche Resonanz: 19 Kinder werden montags von 16.30 bis 17.30 Uhr in die Geheimnisse des königlichen Spiels eingeweiht und erlernen Regelwerk und Kombinationsfähigkeit. Am Ende des Kurses wird die Gelegenheit geboten, an der offiziellen Prüfung des Deutschen Schachbundes, dem »Bauern-Diplom«, teilzunehmen. Aufgrund der guten Resonanz soll sich im Februar 2001 ein Fortsetzungskursus anschließen.

Weiteres Thema der Jahreshauptversammlung war die Vorbereitung des Festprogramms für das Jubiläumsjahr 2001. Dann nämlich begeht der Verein sein 50jähriges Bestehen mit mehreren schachsportlichen Highlights. So werden die Schachfreunde Achim in Regie des Turnierleiters Thomas Becker in der Woche vor Ostern 2001 die Schacheinzelmeisterschaft des Landesschachbundes Bremen in Achim ausrichten. Vorher soll bereits am 4. März 2001 die Norddeutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft mit 30 Vierermannschaften der besten norddeutschen Vereine in Achim stattfinden. Die besten acht Mannschaften qualifizieren sich für die Deutsche Blitzmeisterschaft 2001. Achim wird als Turnierausrichter ebenfalls mit einer Vierermannschaft teilnehmen. Großmeister Vlastimil Hort soll zudem auf Einladung des Schachvereins ein Simultanturnier gegen 40 Schachfreunde gleichzeitig durchführen.

Abgerundet wird das Festprogramm durch ein Werbeturnier für Schachanfänger und Neueinsteiger und ein Vereinsfest im Herbst mit Präsentation der Vereinschronik und einem Dia-Vortrag zur 50jährigen Geschichte des Achimer Vereins, den Stadtarchivar Karlheinz Gerhold halten wird.

Die Vorstandswahlen unter Leitung von Matthias Schlittgen hatten folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Hubert Sturm - 2. Vorsitzender Kurt Fehsenfeld - Schatzmeister Horst Danneberg - Jugendwart und Schriftführer Alexander Jung und Turnierleiter Thomas Becker. Die Versammlung bestimmte zudem Ewald Wellmann und Dr. Matthias Oehm zu Kassenprüfern, Karlheinz Gerhold, Manfred Klein und Karl Baumann zu Mitgliedern des Ehrenrates (Schiedsgerichts) und Kai Rudolph, Frithjof Fehsenfeld und Thomas Traulsen zu stellvertretenden Jugendwarten. Geehrt wurden die erfolgreiche Jugendmannschaft sowie Vereinsmeister Hubert Sturm, der 9 Punkte aus 9 Partien erzielte, Vizemeister Arnold Mai mit 6 Punkten und der Dritte Thomas Becker ebenfalls mit 6 Punkten. Turnierleiter Thomas Becker wies abschließend auf die regelmäßigen Trainings- und Spielabende im TSV-Jugend- und Sportheim montags von 17.30 bis 19.00 Uhr für Jugendliche und ab 19.00 Uhr für die Erwachsenen hin, zu denen auch Nichtmitglieder und Neugierige auf das Königliche Spiel herzlich eingeladen sind.

2001-01-11