Werder-Falkenberg: Der Beginn einer Freundschaft

von Oliver Höpfner

Beim Adventsturnier gab es für die Jugendabteilung des SV Werder Bremen ein ganz besonderes Ereignis: Mit der Jugendmannschaft des ESV Lok Falkenberg kam erstmals ein Schachverein aus den neuen Bundesländern zu Besuch beim SV Werder Bremen!

Die Kontakte zu dem Verein aus Brandenburg ergaben sich am Rande der Norddeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaft in Rotenburg Anfang Oktober. Bei dieser Veranstaltung mußten der SV Werder und das Team aus Falkenberg gegeneinander spielen, wobei der Betreuer der Falkenberger mit dem sonst nur aus Fußballerkreisen bekannten Wunsch nach einem Wimpeltausch auf den Berichterstatter zukam. Da dieser keinen Werder-Wimpel adhoc parat hatte, wurde der Wimpel mit dem Werder-W schließlich per Post auf den Weg nach Brandenburg geschickt, verbunden mit einer Einladung zum Werder-Advents-turnier. Diese wurde dann mit Begeisterung angenommen. Und so kam es, dass am Donnerstag vor dem Adventsturnier eine große Autokarawane aus Falkenberg sich in Richtung Bremen in Bewegung setzte, die ihr Ziel am späten Abend erreichte. Untergebracht wurden die Kinder sowie ihre erwachsenen Begleiter bei den Familien Brehmer, Stelter und Walther sowie dem Turnierleiter der Bremer Schachjugend, Herrn Menze.

Am Freitag folgte für die Falkenberger ein Besuch des Universums an der Universität sowie eine ausgedehnte Stadtbesichtigung. Trotz des ermüdenden aber interessanten Marsches durch die Bremer City mit den bekannten Sehenswürdigkeiten, traf man sich anschließend noch zu einem schachlichen Freundschaftsvergleich mit dem SV Werder in der Grundschule Baumschulenweg (wobei beide Teams noch durch Spieler vom SK Bremen-West verstärkt wurden), dessen Ergebnis man den beigefügten Tabellen entnehmen kann:

1. Durchgang

    Werder       8,5:1,5  Falkenberg
 1. C. Stelter     1:0   J. Brückner
 2. M. Müller      1:0     D. Jordan
 3. A. Szczap      0:1     C. Rietze
 4. M. Blankenburg 1:0     S. Krüger
 5. B. Kaufmann    0,5      M. Göpel
 6. J. H. Brehmer  1:0     R. Gander
 7. M. Janiesch    1:0     H. Gander
 8. I. Mette       1:0 R. Kretschmer
 9. F. Stelter     1:0   J. Heinisch
10. S. Schäfer     1:0       P. Keil

2. Durchgang

    Werder       6,5:3,5   Falkenberg
 1. C. Stelter     0,5    J. Brückner
 2. M. Müller      0:1      D. Jordan
 3. A. Szczap      0,5      C. Rietze
 4. M. Blankenburg 1:0      S. Krüger
 5. B. Kaufmann    1:0       M. Göpel
 6. C. Walther     0,5      R. Gander
 7. M. Janiesch    1:0      H. Gander
 8. I. Mette       1:0  R. Kretschmer
 9. F. Stelter     1:0    J. Heinisch
10. S. Schäfer     0:1        P. Keil

Nach dem 2 1/2-stündigen Schach-Wettkampf gab es für alle ein gemeinsames Pizza-Essen. Der Wirt der Pizzeria war durch den plötzlich über ihn hereinbrechenden Ansturm etwas überfordert, sodass alle hungrigen Mäuler vor eine harte Geduldsprobe gestellt wurden. Doch diese kleine Panne tat der guten Stimmung wenig Abbruch.

Am Wochenende war sowohl für die Falkenberger als auch die Werder-Kids beim Adventsturnier ein umfangreiches schachliches Programm zu absolvieren. Dies konnte aber so gut gemeistert werden, dass sowohl die Werderaner als auch die Falkenberger Kinder manchem Erwachsenen die Grenzen auf den 64 Feldern aufzeigen konnten. Am Ende belegte die erste Falkenberger Jugendmannschaft mit der Aufstellung Judith Brückner, Daniel Jordan, Clemens Rietze und Sandra Krüger den 11. Platz von 16. Jugendmannschaften, während das zweite Falkenberger Team mit Henry Gander, Robin Gander, Martin Göpel und Reno Kretschmer den 14. Rang in dieser Wertung belegte. Dem Werder-Jugendteam mit den Spielern Johann Hinrich Brehmer, Christoph Stelter, Arthur Szczap, Christian Walther sowie dem Falkenberger Ersatzmann Jörg Heinisch gelang sogar der ganz große Wurf, indem mit Platz drei in der Jugendwertung ein Geldpreis in Höhe von DM 120,00 erspielt wurde! Zum Schluß war diese Veranstaltung hoffentlich für alle ein großes Erlebnis, zumal jeder Spieler aus Falkenberg ein kleines maritimes Erinnerungsstück aus Bremen mit auf die lange Heimreise nach Brandenburg nehmen konnte.

Der Grundstein für eine harmonische Partnerschaft zwischen dem SV Werder und dem Verein aus Falkenberg ist damit gelegt und auch der Gegenbesuch in diesem Jahr ist fest geplant. Ich hoffe, daß der ESV Lok Falkenberg auch am 20. Adventsturnier teilnehmen wird.

Danken möchte ich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich allen an diesem Ereignis organisatorisch Beteiligten, insbesondere den aufnehmenden Familien sowie Herrn Menze.