Betriebsschach in Bremen

Rosenmontagsturnier mit über 80 Teilnehmern

von Richard Raths

In 7. Auflage fand am Rosenmontag, den 26. Februar das Rosenmontagsturnier der Schachgruppe Beck & Co - im Casino der Brauerei statt.

Nach der Begrüßung durch Schachfreund Richard Raths nahmen wieder 20 Mannschaften den Kampf an den Brettern auf. Die Führung lag wieder in den bewährten Händen von Heinz Meyer und Thomas Becker am PC. Besonders begrüßt wurde im Team "Polizei Bremen" der Präsident des LSB Bremen, Schachfreund Wolfgang Jackwerth. Anwesend waren auch der 1. Vorsitzende des Betriebssportverbandes Bremen, Erwin Kloke, und der Kreisverbandsvorsitzende aus Bremerhaven, Peter Glaeveke. Vor Startbeginn richtete Herr Kloke Begrüßungsworte an die über 80 Teilnehmer. Peter Glaeveke versucht seit einiger Zeit eine Betriebssportgruppe in Bremerhaven aufzubauen. Es wäre schön, wenn ihn interessierte Schachfreunde hierbei unterstützen könnten.

Der Turnierablauf gestattete sich wieder spannend. Wie ausgeglichen das Teilnehmerfeld war, ist daraus ersichtlich, dass zwischen Platz 4 und Platz 17 lediglich eine Differenz von 3 Punkten bestand. In der letzten Runde kam es zu dem direkten Vergleich der bis dahin führenden Mannschaften Telekom und Siemens, welches das Telekom Team für sich entscheiden konnte. Herzlichen Glückwunsch!!

Die Mühe wurde mit brauereispezifischen Gewinnen belohnt. Den Trostpreis erhielt das Gehörlosen Team. Ein Sonderpreis wurde an die Gesetzeshüter-Mannschaft vergeben. Auch die 3 erstplatzierten Mannschaften erhielten Ehrenpreise. Wie im Vorjahr gab es Getränke und einen Imbiss kostenlos. Nach einem Umtrunk auf die wieder gelungene Veranstaltung verließen die letzten Teilnehmer gegen Mitternacht die Spielstätte.

Pl. MNr Mannschaft            DWZ  G P V    MP    BP    FW
 1. 18. Telekom 1            1969  6 0 0  12-0  21.0  44.0
 2.  5. Siemens              1844  5 0 1  10-2  15.0  45.0
 3.  6. Senator für Bildung  1773  4 1 1   9-3  14.5  42.0
 4.  2. Werder 2             1973  3 1 2   7-5  14.5  46.0
 5. 13. TuS Varrel 1         1575  3 1 2   7-5  14.0  44.0
 6.  1. KN/Stahl             2141  3 1 2   7-5  13.5  35.0
 7.  9. Beck & Co 1          1686  2 3 1   7-5  13.0  43.0
 8. 15. TuS Varrel 2         1399  3 1 2   7-5  11.5  39.0
 9. 12. SF Achim             1639  3 0 3   6-6  14.5  28.0
10.  4. Sparkasse Bremen     1906  2 2 2   6-6  13.0  39.0
11. 10. Werder Bremen 1      1681  2 2 2   6-6  12.0  36.0
12. 11. Polizei Bremen       1640  2 2 2   6-6  11.5  37.0
13. 20. Dasa 1                     3 0 3   6-6  10.5  32.0
14. 16. Beck & Co 2           877  2 1 3   5-7  12.0  28.0
15.  7. AOK/BG               1731  1 3 2   5-7  11.5  37.0
16.  3. DASA 2               1944  2 0 4   4-8   9.5  30.0
17.  8. Rentner              1817  2 0 4   4-8   8.5  38.0
18. 19. STN/AE                     1 1 4   3-9   6.5  27.0
19. 14. Lufthansa            1552  1 0 5   2-10 10.0  25.0
20. 17. Gehörlosen                 0 1 5   1-11  3.5  25.0

Vorrunden bei der Betriebsmannschaftsmeisterschaft beendet

(eb). In der diesjährigen Mannschaftsmeisterschaft sind die Vorrunden abgeschlossen.

Die drei Erstplazierten jeder Vorrundengruppe spielen um den Verbandstitel. Die drei Letztplazierten beider Gruppen ermitteln die drei Absteiger. Aus den B-Gruppen haben sich die Mannschaften Rentner II, SG -Stern II, Siemens, Justizbehörden II, Gewoba, Lufthansa für den Kampf um die drei Aufstiegsplätze qualifiziert. Alles weitere kann den beiliegenden Tabellen entnommen werden.

Abschlusstabelle Vorrunde A 1

Pl. Mannschaft          MP  BP   FW
1.  SG Stern 1           8  13,5 33,5
2.  Rentner-Quartett 1   8  13,0 31,5
3.  AOK/ BG 1            6  11,0 28,0
4.  KN / Stahl           5   9,5 25,5
5.  DASA 1               2   6,0 15,0
6.  Telekom 2            1   6,0 12,5

Abschlusstabelle Vorrunde A 2

Pl. Mannschaft          MP  BP   FW
1.  Justizbehörde 1     10  15,5 37,0
2.  Sparkasse 1          7   7,0 30,0
3.  Telekom 1            7   7,0 32,0
4.  Beck & Co. 1         4   4,0 20,5
5.  AOK / BG 2           2   2,0 18,0
6.  STN / AE 1           0   0,0 12,0

Schnellschachmeister

(eb). Schnellschachmeister der Saison 2000/01 wurde, wie im Vorjahr, Schachfreund Giel (SG-Stern), vor G. Mull (Beck&Co). Zu spielen waren an 3 Spielabenden 10 Runden à 30 Minuten. In den 3 Leistungsgruppen nahmen hieran ca. 40 Spieler teil.

Weihnachtsblitzmeister

(eb). Das Weihnachtsblitzturnier entschied H. Rauer (Justiz) für sich vor D. Fuhrmann (SG Stern) und M. Jostes (AOK/BG). Die Staffel sah G. Mull (Beck & Co) vor E. Wellmann (SG Stern) und N. Chromik (Rentner). C- Staffelsieger wurde A. Brandt (SG Stern) vor C. Strümpfer (Stahlwerke) und A. Renzel (Kühne & Nagel).

Einzelblitzmeisterschaft

(eb). Sieger der Einzelblitzturniers zu Saisonbeginn wurde Th. Jonnek (Telekom) vor D. Fuhrmann (SG Stern). In der Finalgruppe B siegte J. Matticzk (Telekom) vor H.G. Steinkraus (Kühne & Nagel). Den Sieg der Finalgruppe C errang H. Faß (DASA) vor G. Krüger (Lufthansa) und K.H. Lück (Rentner-Team), der die gleiche Punktzahl erreichte.

Aus diesen Ausführungen ist ersichtlich, wie viele Aktivitäten die Betriebssportsparte Schach durchführt. Wer in seinem Betrieb, auch Fusionen sind möglich und auch Freizeitgruppen sind spielberechtigt, eine Schachgruppe bilden möchte, dem sind wir bei der Umsetzung gerne behilflich. Für mehr Informationen ist der 1. Vorsitzende der Sparte Schach, Schachfreund Gerhard Krüger, Lufthansa, Tel.: 04202/936204, der richtige Ansprechpartner. Auch der Verfasser dieser Artikel kann angesprochen werden (Tel.: 04221/3630).

Richard Raths

2001-04-26