Duo dominiert Bremer Meisterschaft

von Ulrich Giese

Zwei Spieler dominierten die Bremer Einzelmeisterschaft - der Titelverteidiger Gerlef Meins aus der Bundesligamannschaft des SV Werder Bremen und der Delmenhorster Tobias Jugelt. In der fünften Runde kam es zum direkten Vergleich, den Jugelt mit Weiß gewann. Damit fiel schon die Vorentscheidung. Jugelt gab in den weiteren 4 Partien nur einen halben Punkt ab und gewann die Meisterschaft nach 9 Runden mit 8,5 Punkten.

Knapp dahinter folgte mit 8 Punkten Gerlef Meins. Den beiden Spielern konnte der Rest des Feldes nicht folgen. Am längsten auf Tuchfühlung blieb Thorsten Hölscher, der mittlerweile in Diensten des MTV Lüneburg steht. Er lag bis zur 8 Runde gleichauf mit Gerlef Meins, verlor jedoch den direkten Vergleich und hatte Glück, nach einem Remis in der Schlussrunde, nicht noch den dritten Platz zu verlieren. Dahinter gestaltete sich das Feld eng. Zwischen dem siebten und 42ten Platz lag nur ein Punkt.

In die Phalanx der stärkeren Spiele eindringen konnte der Vahrer Nikolai Gaier (1729), der mit 6 Punkten Platz 16 erreichte.

Die Ratingpreise verteilten sich wie folgt (unter Vorbehalt, da von der Redaktion aus der Tabelle entnommen):

Senioren

Stimpel,Franz    2245  5.5  47.0
Milstein,Boris   2020  5.5  37.0
Bauer,Wolfgang   1866  5.0  37.0

DWZ-1899-1800

Gaier,Nikolai    1729  6.0  42.5
Schünemann,W     1729  5.0  44.0
Wetjen,Siegfried 1757  5.0  44.0

DWZ 1799-1700

Fleck,Ronald     1751  5.0  41.0
Dietrich,Igor    1732  5.0  40.0
Wetjen,Christoph 1771  5.0  39.5

DWZ 1699-1600

Kügler,Michael   1539  5.0  33.0
Seebeck,Joern    1478  5.0  31.5
Ungar,Benedict   1584  4.5  36.5

DWZ <1600

Boehm,Karl       1593  4.0  39.0
Lammers,Philipp  1308  4.0  34.0
Fritzsche,Elmar  1560  4.0  32.5

Da das Turnierende mit dem Redaktionsschluss zusammenfiel, fällt die Turnierberichtserstattung hier knapp aus. Partien und weitere Ausführungen folgen in der Rochade Bremen Juni.