Werder kämpft um den 4. Platz

von Ulrich Giese

Vor der letzten Doppelrunde steht Werder vor dem größten Vereinserfolg der Schachspieler. Mit zwei Siegen gegen die Absteiger Schott Mainz und Baiertal Schatthausen haben die Hanseaten den vierten Platz weiter gesichert.

Parallel zur Bremer Blitzeinzelmeisterschaft begannen die Werderaner am 31. März das Fundament für ihre bisher erfolgreichste Bundesligasaison zu gießen. Gegen Schott Mainz musste lediglich Joachim sich geschlagen geben. Siegreich waren dafür am Spitzenbrett Hracek, McShane und Pelletier, während Babula kampflos gewann. Am Sonntag folgte dann ein Sieg über Baiertal Schatthausen. Hier glich Joachim seine Niederlage vom Vortag wieder aus. Siegreich waren auch Schandorff, Knaak und Heissler.

In der Tabelle besitzt Werder Bremen jetzt drei Punkte Vorsprung auf den fünftplazierten USC Magdeburg. In der letzten Runde wird es aber noch mal schwer. Gegen den Lübecker SV wäre eine Niederlage zu verkraften, gegen den Hamburger SK wird beim Treffen der Hansestädte aber der vierte Platz ausgekämpft.

Tabelle nach 13 Runden

1. Lübeck          71,0:33,0  26-0
2. Köln Porz       72,0:32,0  23-3
3. Solingen        70,0:34,0  19-7
4. Werder          58,0:46,0  19-7
5. Magdeburg       57,5:46,5  16-10
6. Hamburg         57,5:46,5  16-10
7. Tegernsee       57,5:46,5  16-10...