Kurzmeldungen

GM Lutz die neue Nummer 1

(eb). Die neue Elo-Rangliste (Stand: 01.07.2001) des Deutschen Schachbundes führt jetzt GM Christopher Lutz an.

Mit einem Zuwachs von 29 Punkten auf nunmehr 2643 übernahm er die Spitze. Dicht gefolgt von GM Artur Jussupow mit 2633 (-12). Rang drei belegt GM Rustem Dautow (2630/-1). Vierter ist GM Dr. Robert Hübner mit 2612 (-4). Auf Platz 5 finden sich GM Alexander Graf (2610/-39). In der erweiterten deutschen Spitze haben beachtliche Zuwächse an Elo-Punkten auch GM Thomas Luther (2604/+36), IM Arkadij Naiditsch (2524/+37) sowie der titellose Rainer Buhmann (2498/+54) zu verzeichnen.

Rekord gelungen

(eb). Mit der Aktion »Schach Rechts und Links vom Neckar« gelang es dem Schachverband Württemberg und der Württembergischen Schachjugend am 8. Juli 4.823 Schachspieler zu mobilisieren. Damit wurde die 13 Jahre alte Bestmarke der Hamburger Schachfreunde (3616), die im Guinness Buch der Rekorde, 39. Ausgabe 1993, geführt wird, um 1.207 Teilnehmer übertroffen.

Jährliches Politik Turnier in Berlin

(eb). Das schon zu einer schönen Tradition gewordene Berliner Politiker-Turnier findet in diesem Jahr am 17. November im Hotel Berlin, Lützowplatz 17, statt. Angemeldet haben sich u.a. Alt-Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker, Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt, Wolfgang Thierse, Präsident des Deutschen Bundestages, und der Bundesminister des Innern Otto Schily.

Deutscher Schachpreis an Dr. Spahn

(eb). Die Verleihung des "Deutschen Schachpreises 2001" an Dr. Claus Spahn erfolgte im Rahmen der Eröffnung des Dortmunder Sparkassen Chess-Meetings am 12. Juli 2001 im Dortmunder Opernhaus. Überreicht wurde der Preis vom Präsidenten des Deutschen Schachbundes, Alfred Schlya.

Mit dieser Entscheidung würdigt der Deutsche Schachbund die besonderen Verdienste von Dr. Claus Spahn um die Darstellung des Schachsports im Fernsehen. Wie es der Herr Bundespräsident Johannes Rau erst kürzlich anlässlich der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Dr. Claus Spahn am 28. Mai d.J. so treffend ausdrückte, hat sich Dr. Claus Spahn in den vergangenen 30 Jahren herausragende publizistische und journalistische Verdienste um das Schach in Deutschland erworben.

Werder II: Doch Oberliga

(eb). Entgegen der im Raum stehenden Möglichkeit, dass die 2. Mannschaft des SV Werder Bremen nicht aus der 2. Bundesliga Nord absteigen muss, steht jetzt fest, dass die Mannschaft im nächsten Jahr in der Oberliga startet.

2001-09-01