Dähne-Pokal ohne Ausschreibung gestartet!

An den Vorstand des LSB Bremen
CC: Thomas Becker, Europa Rochade U. Giese

Liebe Schachfreunde,

in der August-Ausgabe der Rochade Bremen ist zu lesen, daß sich drei Delmenhorster Spieler für die Bremer Endrunde des Dähne-Pokales qualifiziert haben.

Der Dähnepokal auf Bremer Ebene ist ein Qualifikationsturnier letztendlich zur Deutschen Pokal-Einzelmeisterschaft. Es kann nicht sein, daß nur ein ausgewählter Verein in die Lage versetzt wird, seinen Spielern diese Qualifikation zu ermöglichen.

Es hat meines Wissens, und nach Auskunft des Redakteurs U. Giese, keinerlei Ausschreibung für diese Veranstaltung gegeben. Genau diese Situation hatten wir auch im Vorjahr. Leider hat der Turnierleiter des LSB Bremen aus den vergangenen Kritiken nichts gelernt.

Deshalb fordert der SV Werder die Annullierung sämtlicher Ergebnisse der Delmenhorster Privatrunde. Außerdem muß eine Ausschreibung erfolgen, die allen Mitgliedern (Vereinen) des Landesschachbundes Bremen bekannt gemacht wird.

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Künitz
(SV Werder Bremen)


Laut telefonischer Auskunft des Vizepräsidenten des Landesschachbundes Bremen, Manfred Marach, wurde die aufgezeigte Problematik auf einer Sitzung des Landesschachbundes Bremen eingehend behandelt. Dort wurde beschlossen, dass nach Möglichkeit an noch zwei weiteren Standorten Vorrunden zum Dähnepokal bei Ausschreibung in der Rochade Bremen stattfinden sollen. Die Ergebnisse vom Spielort Delmenhorst haben Bestand. Die der Redaktion vorliegende und in dieser Rochadeausgabe veröffentlichte Ausschreibung für den Spielort Hemelinger Straße (Vereinsspielort SV Werder Bremen) lässt darauf schließen, dass nur ein Spielort realisiert werden konnte.

Ulrich Giese

2001-08-30