Wie Turniere wirklich sind - Jugendschnellmeisterschaft

von Dorian Rohr

(Artikel aus dem Gröpi)

Das Turnier, von dem ich berichte, war für die Jugendspieler vom SK Bremen-West gleichzeitig der Saisoncheck (nach dem Saisoncheck ergibt sich für die Jugendlichen unseres Klubs immer eine neue Brettfolge.)

Natürlich muss so ein Turnier auch vorbereitet werden. Morgens tauchten bereits sechs Vereinsspieler bei Gerold Menze auf, die dann im Bürgerhaus Oslebshausen die Tische, Schachbretter sowie die Figuren aufbauten. Gefallen hat mir an diesem Turnier, dass den Betreuern und den teilnehmenden Schachspielern ein harmonischer Turnierverlauf gelungen ist. Es gab überhaupt keine Streitigkeiten. Bei solchen Turnieren kann man viel lernen und es macht auch Spaß gegen erfahrene Jugendspieler zu spielen, wie z.B. Benjamin Kaufmann, Oliver Stasch, Christian Schumacher und zehn weitere Spieler vom SK Bremen-West. Auch Spieler aus anderen Vereinen kamen zum Turnier.

Benjamin Kaufmann hat Urkunden, einen Pokal und ein Preisgeld gewonnen. Daran sieht man, wenn man viel lernt und gut Schach spielt, kann es sich auch lohnen.

Ich habe an der Bremer Jugendschnellschach-Einzelmeisterschaft und an dem Saisoncheck teilgenommen. Neuer Bremer Jugendschnellschach-Einzelmeister wurde Tobias Sturm vom Delmenhorster SK, der den Wanderpokal von Malte Meyer übernommen hat. Sein Bruder Simon Sturm erhielt als Bremer U 12 Meister ebenfalls Urkunde und einen Sonderpokal, der jedes Jahr an den besten U 12 Spieler vergeben wird. Bremer U 14 Meister wurde Benjamin Kaufmann (SK Bremen-West), der auch den internen Saisoncheck gewann und dafür ebenfalls einen Pokal erhielt. Bremer U 18 Meister wurde der 16 jährige Frithjof Fehsenfeld (SF Achim) weil keiner der über 16 jährigen vor ihm platziert war. Intern wollen wir noch Christian Schumacher erwähnen, der in seiner Altersgruppe den dritten Platz belegte und bei uns im Saisoncheck den zweiten Platz.

Endtabelle Bremer Jugendschnellschachmeisterschaft

 1. M. Lammers    7,5  52,0
 2. T. Sturm      7,5  52,0
 3. F. Fehsenfeld 7,0  50,5
 4. I. Bäumler    6,5  50,5
 5. A. Lubbe      6,5  47,0
 6. J. Änton      6,0  51,5
 7. B. Kaufmann   5,5  50,0
 8. D. Kimmich    5,5  40,5
 9. C. Schumacher 5,0  46,0
10. T. Pleuß      5,0  44,0
11. A. Wenke      5,0  42,0
12. O. Stasch     5,0  40,5
13. M. Ahmadi     5,0  39,0
14. S. Landwehr   5,0  38,5
15. S. Sturm      5,0  36,0
16. A. Szczap     4,5  50,0
17. P. Lammers    4,0  48,0
18. H. Günther    4,0  42,5
19. C. Koch       4,0  42,0
20. T. Kunstmann  4,0  39,0
21. G.H. Kickert  4,0  35,0
22. J. Meier      4,0  35,0
23. D. Jantzen    4,0  34,5
24. M. Donel      4,0  34,0
25. T. Cammann    4,0  33,0
26. K. Cinar      4,0  29,0
27. D. Rohr       3,5  28,5
28. O. Stiller    2,0  36,5
29. J. Wichels    1,5  29,0
30. N. Weicht     1,5  25,5
31. V. Yüce       1,0  23,5