Bremerhaven: Leder Revue die Dritte

(ug). Zum dritten Mal und damit zum zweiten Mal in diesem Jahr fand in Bremerhaven die Leder Revue statt. Gewinner am Tag der Deutschen Einheit, den 3. Oktober, war Carsten Lingnau.

Dass ein Turnier zweimal im Jahr stattfindet, ist schon eine Besonderheit. Möglich wurde dieses durch den Sponsor und Geschäftsinhaber, Herrn Cengiz Uzonuglu, der dem Turnier sowohl die notwendige finanzielle Basis als auch einen »Spielraum« bietet.

Der über dem Niveau normaler Eintagesturniere liegende Preisfond sichert dem Turnier eine große und qualitativ hochwertige Beteiligung. Nach 95 Teilnehmern 2000 und 207 im Mai, fanden diesmal 149 Schachinteressierte den Weg in den Columbus Center Bremerhaven.

Besonders erfolgreich gestaltete sich das Turnier für IM Carsten Lingau, der nach seinem dritten Platz 2000 diesmal mit einem halben Punkt Vorsprung gewann. Ungeschlagen gab er in den beiden Schlussrunden lediglich gegen Armas und Dankert einen halben Punkt ab. Auch der zweitplatzierte Kabatianski ist ein »alter« Bekannter, der Internationale Meister gewann das Turnier im Jahr 2000. Punktgleich belegte Armas den dritten Platz.

Bester Bremer wurde der Delmenhorster Bundesligaspieler Tobias Jugelt mit sieben Punkten auf Platz 4. Ein überraschendes Unentschieden in Runde 5 gegen Marko Jostes verhinderte ein besseres Abschneiden. Jostes spielte in der ersten Hälfte bestes Schach, schlug in der dritten Runde Armas und lag mit 4,5 Punkten aus 5 Partien in der Spitzengruppe. Aus den restlichen vier Partien konnte er jedoch nur noch einen Sieg holen und landete mit 5,5 Punkten auf den 29. Platz.

Kämpferisch zeigte sich der mit Jugelt punktgleiche Tabellenfünfte, Gerlef Meins, der Jugelt und Kabatianski bei 7 Siegen unterlag.

Eine Besonderheit wies das Turnier beim Startgeld auf. Statt der vollen Summe konnten 50 oder sogar nur 25 Prozent, bei entsprechender Kürzung eines möglichen Preisgeldes, gezahlt werden. Ob sich mit dieser Regelung einer der Preisträger letztendlich selbst ins eigene Fleisch geschnitten hat, ist der Redaktion leider nicht bekannt.

Berichte vergangener Jahre: