Premiere in Grün-Weiß

Werder schickt erstmals ein Mädchen-Team zur Norddeutschen Vereinsjugend-Mannschaftsmeisterschaften

Die Norddeutschen Vereinsjugend-Mannschaftsmeisterschaften (NDVM) für Vierer-Teams fanden in diesem Jahr in den Altersklassen der U12 und der U14w fast zeitgleich (die U12 startete einen Tag früher) Mitte September in Naumburg (Sachsen-Anhalt) statt. Dabei gab es aus Werder-Sicht ein absolutes Novum: Erstmals in der Geschichte der Norddeutschen Meisterschaften nahm ein Mädchen-Team von Werder an einer solchen Veranstaltung teil!

Photo Bremer Teilnehmer vor Werderbus

Die Bremer Teilnehmer an den Norddeutschen Vereinsjugend-Mannschaftsmeisterschaften 2002 in Naumburg. Foto: Höpfner

Sowohl in der Altersklasse der U14w als auch in der Altersgruppe der U12 wurden die Bremer Verbands-Farben allein durch Mannschaften des SV Werder Bremen vertreten.

Die Jugendherberge in Naumburg, wo zugleich auch die Spieler untergebracht waren, bot gute Spielbedingungen. Allerdings starteten - wie im Vorjahr auch schon - in beiden Altersklassen keine kompletten Teilnehmerfelder (U14w: 9 Teams, U12: 18 Mannschaften). Insbesonders die schwache Beteiligung bei der U14w sorgte bei den Turnier-Teilnehmern für mancherlei Verdruß, da einige Teams aus höchst fadenscheinigen Gründen nicht an dem Wettkampf teilnahmen. Dadurch mutierte die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft (DVMM), für die sich die ersten vier dieser Meisterschaft qualifizierten, zu einem »Auslosungsglückspiel«. Schon vor dem Turnier stand nämlich fest, daß zumindest eine sich für die DVMM U14w qualifizierende Mannschaft in den Genuß des Freiloses kommt.

Die schachlichen Ziele der jeweiligen Werder-Mannschaften bei dieser NDVM wurden von den Teambetreuern Raimund Klein (U14w) und Oliver Höpfner (U12) recht unterschiedlich charakterisiert. Während Raimund die Ansicht vertrat, daß das U14w-Team gute Chancen zur DVMM-Qualifikation hat, stellte der Berichterstatter an seine U12-Mannschaft nicht so hohe Erwartungen. Im Vordergrund stand hier, nach dem Verzicht auf den DWZ-stärksten Werder-Spieler dieser Altersklasse Arthur Szczap, vor allem eine ordentliche Plazierung (besser als der Setzlistenplatz 16.) sowie das Sammeln schachlicher Erfahrungen.

Photo Maike Janiesch

Erfolgreich am U14w Spitzenbrett: Maike Janiesch Foto: Höpfner

Photo Eileen Thiele

Die jüngste Bremer Dame bei der Denkarbeit: Die Bremer U10-Meisterin Eileen Thiele. Foto: Höpfner

Die U14w-Mannschaft startete aber schlecht in das Unternehmen DVMM-Qualifikation. Man begann mit zwei Niederlagen (1:3 gegen den SV FS Halle sowie 1,5:2,5 gegen den SAV Torgelow), kam dann aber durch das Freilos und einen 3,5:0,5 Sieg gegen den SK Lehrte praktisch zu einem »Endspiel« um einen DVMM-Platz gegen den SK Johanneum Eppendorf. Ein Sieg hätte die Qualifikation zur Deutschen bedeutet. Leider verlor das Team aber nach einer 1:0-Führung noch mit 1:3 und fiel damit mit vier Mannschaftspunkten sowie 11 Brettpunkten auf Platz sechs zurück. Den besten Eindruck im U14w-Team hinterließ am Spitzenbrett Maike Janiesch, die gegen eine starke Gegnerschaft 2,5 Punkte aus vier Partien erzielte. Jeweils zwei Punkte aus vier Spielen machten Katharina Scholz und Eileen Thiele. Insbesondere Eileen zeigte dabei in einigen Partien eine Reihe sehr guter Ansätze. Regina Bektev erreichte an Brett drei nur einen halben Punkt aus vier Spielen. Gerade bei Regina machten sich fehlende Spielpraxis und Training deutlich bemerkbar.

Photo Andreas Reichert

Der Glücksritter von Naumburg: Andreas Reichert. Foto: Höpfner

Photo J. Brodersen

Zweimaliger Siegtorschütze für Werder: J. Brodersen. Foto: Höpfner

In der Altersklasse U12 ergaben drei Siege (mit jeweils 2,5:1,5 gegen den SK Johanneum Eppendorf und die Wilhelmshavener SF sowie mit 3:1 gegen den SAV Torgelow), ein Unentschieden (gegen den USV Potsdam II) und drei Niederlagen (mit 0:4 gegen den SV Glück auf Rüdersdorf, mit 0,5 : 3,5 gegen den SK Lehrte sowie mit 1:3 gegen den SK Marmstorf) in der Endabrechnung einen durchaus respektablen 10. Platz mit sieben Mannschaftspunkten und 11,5 Brettpunkten. Besonders schön war dabei der Erfolg gegen die allerdings stark ersatzgeschwächten Wilhelmshavener Schachfreunde, die in der Vergangenheit den Werderanern schon manche deutliche Schlappe beschert hatten. In der letzten Runde gab es sogar noch die Möglichkeit, sich mit einem Sieg für die DVMM U12 zu qualifizieren. Doch hier erwies sich die an Platz eins gesetzte Mannschaft aus Rüdersdorf als mindestens eine Nummer zu groß.

Topscorer des Werder-U12-Teams war mit 4,5 Punkten aus sechs Spielen Andreas Reichert. Allerdings war dieser gute numerische Erfolg weniger das Ergebnis starken Spiels, sondern vielmehr die Folge beidseitiger schachlicher Unzulänglichkeiten, bei denen Andreas meist das bessere Ende für sich verbuchen konnte. Rein zahlenmäßig waren die zwei Punkte aus sieben Partien von Jürgen Tschikischew am Spitzenbrett gegen starke Gegner ein sehr achtbares Resultat. Allerdings machte Jürgen seinen Kontrahenten durch grobe Fehler das Siegen manchmal unnötig leicht. Überfordert waren bei ihrer ersten NDVM Frederik Stelter und Simon Schäfer. Simon spielte sehr nervös und fahrig und erzielte nur 1,5 Zähler aus 6 Spielen. Auch Frederiks Bilanz mit ebenfalls nur 1,5 Punkten - allerdings aus fünf Partien - war nur unwesentlich besser. Beide ließen dabei zahlreiche Chancen ungenutzt und konnten in keiner Phase ihr wahres schachliches Potential entfalten. Ein beachtliches Ergebnis bei seinem ersten überregionalen Einsatz mit zwei Punkten aus vier Spielen erreichte Jürn Brodersen. Jürn zeigte bei seinen Partien großen kämpferischen Einsatz und machte zweimal den entscheidenden Mannschafts-Siegpunkt.

Das Fazit der Veranstaltung fällt so ähnlich aus wie im Vorjahr: Diese Meisterschaft war vor allem ein Wettkampf zum Lernen. Und es bleibt die erneute Hoffnung, daß im nächsten Jahr alles besser und erfolgreicher wird ... .

Jedoch sollen an dieser Stelle zwei außerschachliche Werder-Erfolge nicht verschwiegen werden: Zum einen unterstrich Simon bei den gemeinsamen Fußballspielen auf dem herbergseigenen Bolzplatz eindrucksvoll seine große fußballerische Klasse, zum anderen belegte Jürgen beim großen Tischtennisturnier der Meisterschaft einen guten zweiten Platz.

Oliver Höpfner

Brodersen,J - Fischer,L [C00]
NDVM U12, SVW-SKJE, B 4 Naumburg (2), 12.09.2002

1.e4 e6 2.Sf3 d5 3.d3 dxe4 4.dxe4 Dxd1+ 5.Kxd1 Sc6 6.Ld3 Lc5 7.Tf1 Sf6 8.Sbd2 Sg4 9.Ke1 Sge5 10.b3 Ld7 11.Lb5 Ld4 12.Tb1 Lc3 13.Lb2 Lxb2 14.Txb2 f6 15.Sxe5 Sxe5 16.Le2 0-0-0 17.f4 Sg6 18.Lh5 Lb5 19.c4 La6 20.Tf2 e5 21.fxe5 Sxe5 22.Le2 h5 23.Tc2 Sg4 24.Lxg4+ hxg4 25.g3 Th3 26.Sf1 b6 27.Tf4 Te8 28.Txg4 f5 29.Txg7 Txe4+ 30.Te2 Td4 31.Tg8+ Kd7 32.Td2 c5 33.Tg7+ Ke6 34.Txa7 Lc8 35.Ta8 Th8 36.b4 Te8 37.Te2+ Te4 38.g4 Kd7 39.Ta7+ Kd8 40.Sg3 Te3 41.Kd1 f4 42.Td2+ Ld7 43.Tdxd7+ Kc8 44.Tac7+ Kb8 45.Sf5 Te1+ 46.Kc2 T8e2+ 47.Kb3 Tb1+ 48.Ka4 Txa2+ 49.Kb5 Txb4+ 50.Kc6 Td2 51.Sd6 Txd6+ 52.Kxd6 f3 53.Td8# 1-0

Partie im PGN-Format

Janiesch,M (1366) - Herkt,J (1614) [D35]
NDVM U14w, SVW-Halle, B 1 Naumburg (1), 13.09.2002

1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 Sf6 4.cxd5 exd5 5.Lg5 Le7 6.e3 0-0 7.Ld3 Le6 8.Dc2 Sbd7 9.Sge2 c6 10.0-0 h6 11.Lh4 Sh5 12.Lg3 Sxg3 13.Sxg3 Ld6 14.Sce2 Sf6 15.Lf5 Lc7 16.Tac1 Dd6 17.Dc5 Dd7 18.Dc2 Se4 19.Lxe4 dxe4 20.Dxe4 Lxa2 21.Tc3 Ld5 22.Dd3 f5 23.Sf4 Lxf4 24.exf4 Tae8 25.f3 De6 26.Tcc1 De3+ 27.Dxe3 Txe3 28.Tc3 Te6 29.Kf2 g6 30.Te1 Tfe8 31.Te5 Kf7 32.Tce3 Lc4 33.Ke1 Txe5 34.dxe5 Td8 35.Se2 Lxe2 36.Kxe2 Td4 37.g3 Ke6 38.Td3 Td5 39.Kd2 a5 40.b3 b5 41.Kc3 c5 42.Txd5 Kxd5 43.Kd3 c4+ 44.bxc4+ bxc4+ 45.Kc2 1/2-1/2

Partie im PGN-Format

Stemmler,L (1336) - Janiesch,M (1366) [C45]
NDVM U14w, SVW-Torgelow, B 1 Naumburg (2), 13.09.2002

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.d4 exd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sxc6 bxc6 6.e5 De7 7.De2 Sd5 8.c4 La6 9.De4 Sb6 10.Sc3 Dc5 11.b3 0-0-0 12.Le3 Da5 13.Ld2 Lb4 14.De3 Tde8 15.f4 f6 16.Le2 fxe5 17.f5 Thf8 18.Lg4 Tf6 19.Tf1 d5 20.Se2 Lxd2+ 21.Dxd2 Dxd2+ 22.Kxd2 dxc4 23.Tfe1 Td8+ 24.Kc2 Td3 25.Sc3 Sd5 26.Sxd5 Txd5 27.Te4 cxb3+ 28.Kxb3 Td3+ 29.Kc2 Td5 30.Td1 Tc5+ 31.Kb3 Td5 32.Txd5 cxd5 33.Txe5 Lc4+ 34.Kb2 Kd8 35.a3 Tb6+ 36.Kc2 Tb3 37.Lf3 Txa3 38.Lxd5 Ta5 0-1

Partie im PGN-Format

Thiele,E (671) - Baars,F (635) [C50]
NDVM U14w, SVW-Lehrte, B 4 Naumburg (4), 14.09.2002

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 d6 4.d3 Lg4 5.h3 Lh5 6.g4 Lg6 7.Sg5 d5 8.exd5 Sce7 9.Lb5+ c6 10.dxc6 bxc6 11.Lc4 Sc8 12.Df3 Sh6 13.Dxc6+ Ke7 14.Dxa8 Kf6 15.Se4+ Ke7 16.Lxf7 Lxf7 17.Lg5+ Kd7 18.Lxd8 Kxd8 19.Dc6 Lb4+ 20.Sbc3 Se7 21.Db5 Le8 22.Dxb4 Sc6 23.Dd6+ Ld7 24.Sc5 Sf7 25.Dxd7# 1-0

Partie im PGN-Format

Matthee,C - Reichert,A (900) [C50]
NDVM U12, SVW-Torgelow, B 4 Naumburg (5), 14.09.2002

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Lc5 4.Sc3 Sf6 5.d3 d6 6.Lg5 Le6 7.Sd5 Lxd5 8.Lxd5 0-0 9.Lxc6 bxc6 10.Dd2 h6 11.Lxf6 Dxf6 12.0-0-0 d5 13.exd5 cxd5 14.Dc3 Ld6 15.d4 e4 16.Se5 Lxe5 17.dxe5 Dxf2 18.Dd2 Dxd2+ 19.Txd2 c6 20.h4 Tae8 21.e6 Txe6 22.Tg1 e3 23.Te2 f5 24.Tge1 f4 25.b3 f3 26.gxf3 Txf3 27.h5 d4 28.Tg2 Th3 29.Teg1 Te7 30.Kb2 Txh5 31.Tg4 e2 32.Txd4 e1D 33.Txe1 Txe1 34.Td8+ Kh7 35.Td7 Tg5 36.Txa7 h5 37.Tc7 c5 38.Txc5 Txc5 39.a4 h4 40.b4 Tc8 41.a5 h3 42.b5 h2 43.c4 h1D 44.Kb3 Df3+ 45.Kb4 Tb1+ 46.Ka4 Db3# 0-1

Partie im PGN-Format

Norddeutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft 2002 U12 (7 Runden)
Pl. Nr. Mannschaft TWZ G U V MP BP BH
1. (1) SV Glück auf Rüdersdorf 1342 5 2 0 12- 2 20.0 57.0
2. (2) SV Franckesche Stiftungen 1319 4 3 0 11- 3 17.5 59.0
3. (6) AE Magdeburg 1238 3 3 1 9- 5 17.0 54.0
4. (5) TuS Makkabi Berlin 1286 4 1 2 9- 5 15.5 61.0
5. (3) HSK v. 1876 Post Hannover 1302 2 4 1 8- 6 15.5 53.0
6. (11) SK Johanneum Eppendorf 1148 4 0 3 8- 6 14.5 48.0
7. (9) SF Hettstedt 1179 3 2 2 8- 6 14.0 47.0
8. (14) Wilhelmshavener SF 1032 3 1 3 7- 7 15.5 46.0
9. (13) SK Marmstorf 1064 3 1 3 7- 7 14.0 48.0
10. (16) SV Werder Bremen 997 3 1 3 7- 7 11.5 50.0
11. (10) SK Zehlendorf 1156 3 1 3 7- 7 11.0 42.0
12. (4) USV Potsdam I 1294 2 2 3 6- 8 15.0 54.0
13. (7) SK Lehrte 1216 3 0 4 6- 8 15.0 52.0
14. (15) USV Potsdam II 1023 1 4 2 6- 8 11.5 38.0
15. (8) ESV Naumburg I 1179 1 3 3 5- 9 14.0 44.0
16. (12) Treptower SV 1069 0 4 3 4-10 10.5 43.0
17. (17) SAV Torgelow-Drög 987 1 2 4 4-10 10.0 40.0
18. (18) ESV Naumburg II 951 1 0 6 2-12 10.0 46.0
Norddeutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaft 2002 U14w (5 Runden)
Pl. Mannschaft MP BP
1. Hamburger SK 1830 9:1 16,0
2. Motor Eberswalde 8:2 13,0
3. SV Franckesche Stiftung Halle 7:3 11,5
4. SV Glück auf Rüdersdorf 6:4 12,5
5. SK Johanneum Eppendorf 6:4 9,5
6. SV Werder Bremen 4:6 11,0
7. SAV Torgelow-Drög. 4:6 9,5
8. ESV Naumburg 3:7 8,5
8. SK Lehrte 3:7 8,5