Gerlef Meins »Deutscher Schnellschachmeister 2002«

(eb). Bei der diesjährigen Deutschen Schnellschach-Einzelmeisterschaft der Männer in Apolda/Thüringen (28 Teilnehmer, 11 Runden, 25 Min.-Partien) landeten Heinemann, Meins und Haub punktgleich auf dem ersten Platz, so dass ein Blitz-Stichkampf (5 Min.) über die Vergabe des Meistertitels entscheiden musste:

1. Partie
Heinemann - Meins remis;
2. Partie
Haub - Heinemann 1:0;
3. Partie
Meins - Haub 1:0.

Damit hat Gerlef Meins von der Schachabteilung des SV Werder Bremen den Titel Deutscher Schnellschachmeister 2002 errungen. Herzlichen Glückwunsch!

Der Diplom-Mathematiker und Schach-Amateur Meins (*1970), seit 1994 Werderaner und Stammspieler der 1. Bundesliga-Mannschaft, kommentierte seinen Überraschungserfolg in aller Bescheidenheit »mit einer großen Ausgeglichenheit des Feldes, wobei die erklärten Favoriten (GM) Rabiega und GM Müller etwas unglücklich agierten«.

Deutsche Schnellschachmeisterschaft der Männer - Stand nach der 11.Rd.
Pl. Teilnehmer Tit TWZ Verein/Ort G U V Pkt. BH
1. Heinemann, Thies IM 2437 Hamburger SK 4 7 0 7.5 70.0
2. Meins, Gerlef IM 2416 SAbt SV Werder 5 5 1 7.5 69.5
3. Haub, Thorsten Michael IM 2381 SVG Plettenberg 6 3 2 7.5 67.5
4. Rabiega, Robert IM 2501 SK König Tegel 5 4 2 7.0 66.5
4. Maier, Christian FM 2363 SG 1958 Staufen 4 6 1 7.0 66.5
6. Müller, Karsten Dr. GM 2518 Hamburger SK 5 3 3 6.5 72.5
7. Schulz, Karsten FM 2321 VBSF Cottbus 4 5 2 6.5 63.5
8. Solonar, Stephan IM 2376 VSG 1880 Offenb 4 5 2 6.5 57.5
9. Vogt, Lothar GM 2471 SC 1975 Bann 3 6 2 6.0 72.0
10. Siegel, Georg IM 2439 Freiburger SF 4 4 3 6.0 69.0
11. Troyke, Christian IM 2351 Erfurter Schach 3 6 2 6.0 66.0
12. Margolin, Boris IM 2410 SV Oberursel 3 6 2 6.0 62.0

(und weitere 16 Teilnehmer)

Blitzkampf Meins - Heinemann 2,5:0,5