Bombenwochenende für den SV Werder Bremen - Favoriten strauchelten

(ug). Wer kennt schon Emsdetten? Die Schachspieler des SV Werder Bremen auf jeden Fall. Schließlich holten sie vom 15. bis 17. November aus Emsdetten das Maximalergebnis von 6 Mannschaftspunkten.

Schon am Freitag kam es in der vorgezogenen 7. Runde zur Begegnung Werder Bremen gegen Emsdetten. Die Emsdetter zeigten sich ihrer Gastgeberrolle bewusst und gaben nach einem kampfbetonten Spiel (nur zwei Unentschieden) beide Mannschaftspunkte an die Hanseaten ab. Endstand 5:3 für den SV Werder Bremen.

Am Sonnabend hieß es dann eine Leistungsexplosion gegen den starken Aufsteiger von Baden-Oos zu zeigen. Angeführt von Vishy Anand wiesen die Badenser an 6 Brettern nominell stärkere Spieler auf. Knappe Gewinner waren aber am Ende die Bremer, die mit 4,5:3,5 siegten. Der nicht unerwarteten Niederlage von Hracek am Spitzenbrett gegen Anand standen Siege von Schandorff gegen Dautov und Gallagher gegen Schenk gegenüber. Man könnte also auch sagen: die Schweiz schlug Baden Oos!

Der Pflicht am Freitag und der Kür am Sonnabend folgte Sonntag das Schaulaufen gegen die Stuttgarter Schachfreunde. Die verzichteten gleich auf ihr 1. Brett und konnten auch an den übrigen Brettern keinen Sieg erzielen, so dass die Hanseaten mühelos 5,5:2,5 siegten.

Erfolgreichster Punktesammler beim SV Werder Bremen war an diesem Wochenende Neuzugang Gallagher mit 3 Punkten aus 3 Partien. Der Schweizer bewies, dass er mehr als nur eine Verstärkung für das Bremer Team ist.

In der Tabelle finden sich die Hanseaten nach 4 Runden mit 6 Mannschaftspunkten auf Platz 5 im Verfolgerfeld wieder. Ungeschlagen führen die Meisterschaftsfavoriten Lübeck und Köln-Porz die Tabelle an. Es folgen Hamburg und etwas überraschend Aufsteiger Kreuzberg mit jeweils 7 Punkten. Den Kreuzbergen gelang es am Sonnabend, die Solinger SG mit 4,5:3,5 zu schlagen. Da es ihnen zusätzlich am Freitag gelang, in der vorgezogenen 7. Runde Neukölln zu schlagen, haben sie die Möglichkeit eines sofortigen Wiederabstieges mehr oder weniger schon ausgeschlossen.

Schwer wird es die Solinger SG haben, im Meisterschaftskampf noch ein Wörtchen mitzureden; Meisterschaftsaußenseiter Baden Oos kann dieses Kapitel schon jetzt schließen.

3. Runde 16.11.2002
Werder Bremen 4,5:3,5 SC Baden Oos
1 Hracek 0:1 Anand 1
2 Babula 1/2 Svidler 2
3 Schandorff 1:0 Dautov 4
4 McShane 1/2 Huebner 5
5 Pelletier 1/2 Doettling 6
6 Gallagher 1:0 Schenk 7
8 Joachim 1/2 Schmaltz 9
10 Meins 1/2 Keitlinghaus 10
4. Runde 17.11.2002
Stuttgarter Sfr. 1,5:6,5 Werder Bremen
2 Gabriel -:+ Hracek 1
3 Buhmann 1/2 Babula 2
4 Golubev 0:1 Schandorff 3
5 Jenni 1/2 McShane 4
6 Schmittdiel 0:1 Pelletier 5
8 Duppel 0:1 Gallagher 6
12 Heinatz 1/2 Joachim 8
13 Migl 0:1 Meins 10


Tabelle nach 4 Runden
Pl. Mannschaft Sp MP BP
1. Lübecker SV 4 8,0 25,0
2. SG Köln Porz 4 8,0 22,0
3. Hamburger SK 4 7,0 21,5
4. SC Kreuzberg 4 7,0 18,5
5. Werder Bremen 4 6,0 19,5
6. Solinger SG 4 6,0 17,5
7. Wattenscheid 4 5,0 17,0
8. Turm Emsdetten 4 4,0 17,5
9. SC Baden Oos 4 4,0 16,5
10. SFR Neukölln 4 2,0 15,5
11. TV Tegernsee 4 2,0 13,5
12. Godesberg 4 2,0 13,5
13. König Plauen 4 2,0 10,5
14. SC Forchheim 4 1,0 9,0
15. Erfurter SK 4 0,0 10,0
16. Stuttgarter Sfr 4 0,0 9,0
7. Runde 15.11.2002
Turm Emsdetten 3:5 Werder Bremen
2 Vallejo Pons 1/2 Hracek 1
3 Nielsen 0:1 Babula 2
4 Tiviakov 1:0 Schandorff 3
5 Berelovich 0:1 McShane 4
7 Pedersen,N 1:0 Pelletier 5
10 Zumsande 0:1 Gallagher 6
11 Richter 0:1 Joachim 8
14 Pedersen,D 1/2 Meins 10