Nachrichten vom Deutschen Schachbund (DSB)

Kurzmeldungen

Keine Kandidatur mehr als Referentin für Frauenschach
(eb). Verena Wegner gab bekannt, dass sie nach vier Jahren Amtszeit bei der in Cottbus am 31. Mai d. J. stattfindenden Wahl als DSB-Referentin für Frauenschach nicht mehr kandidieren wird.
Deutsche Hochschulmeisterschaft
(eb). Vom 10. bis 14.06.2003 findet die Deutsche Hochschulmeisterschaft in der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) statt. Geleitet wird sie vom Disziplinchef Schach des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes, Dr. Werner Fitzner.
Deutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft
(eb). Die 20. Deutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft wird am Sonnabend, den 14. Juni 2003 in St. Ingbert durchgeführt.
Ausrichter gesucht
(eb). Es werden noch Ausrichter für die Deutsche Schnellschach-Einzelmeisterschaft der Männer (13./14.09.2003) und die Deutsche Blitz-Einzelmeisterschaft der Männer (15./16.11.2003) gesucht. Interessierte Vereine wenden sich bitte an den Sportdirektor Reinhold Kasper.
Antrag an den Bundeskongress
(eb). Joachim Brüggemann, Präsident des Thüringer Schachbundes und gleichzeitig aktiver Bundesligaspieler des Erfurter SK stellte den Antrag an den Bundeskongreß 2003, dass zukünftig »zum Wettkampf in jeder Mannschaft mindestens 51 % der Sportler deutsche Spieler sein müssen«. Das bedeutet, wenn ich richtig gerechnet habe, dass 5 von 8 Spieler einer Herren-Mannschaft bzw. 4 von 6 Spielerinnen einer Frauen-Mannschaft die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen müssen.

Bernd Vökler neuer Bundesnachwuchstrainer des Deutschen Schachbundes

Am 1. April 2003 nahm der Thüringer FIDE-Meister seine Tätigkeit auf. Bernd Vökler ist 39 Jahre alt, wohnt in Apolda (Thüringen) und spielt für den Erfurter Schachklub in der Bundesliga.

Nach dem Pädagogikstudium, mit dem Abschluss als Diplomlehrer Mathematik/Physik, war er als Landestrainer im Thüringer Schachbund tätig. Er bemühte sich besonders um die Förderung junger Talente und unterstützte maßgeblich die Ausbildung der Deutschen Jugendmeister Kristin Ludwig, Heiko Machelett, Thomas Hänsel, Ferenc Langheinrich, Thomas Pähtz, Carolin Umpfenbach, Elisabeth Pähtz und Raiko Siebarth. 1998 leitete er erfolgreich die deutschen Delegationen zur Jugend-Europameisterschaft und Jugend-Weltmeisterschaft in Österreich und Spanien. Am Weltmeistertitel der jungen Erfurterin Elisabeth Pähtz 2002 auf Kreta war er beratend beteiligt. Als Aktiver erreichte Bernd seine größten Erfolge in der Erfurter Mannschaft als zweifacher DDR-Meister 1988 und 1991. Seit Jahren hält sich seine Ratingzahl bei knapp 2400. Bereits neun Spielserien lang amtiert Bernd als Mannschaftsleiter des Erfurter SK in der ersten und zweiten Bundesliga. Den Schwerpunkt seiner Aufgabe als Nachwuchstrainer sieht Bernd in der Sichtung der jüngsten Talente, planmäßigen Ausbildung von D/C-Kadern und im schwerpunktmäßigen Fördern der Jugend-Nationalmannschaft. Sein vorrangiges Ziel besteht darin, Weltklassespieler in den verschiedenen Altersklassen heranzubilden und Großmeistertitel bereits im jugendlichen Alter zu erreichen. Wir wünschen unserem neuen Jugendtrainer gute Zusammenarbeit mit den Eltern der schachspielenden Kinder, Heimtrainern, Landestrainern und allen Funktionären, die an der weiteren leistungssportlichen Entwicklung des Nachwuchsschachs in Deutschland beteiligt sind.

Uwe Bönsch
Bundestrainer

Interview mit Bernd Vökler zum Thema Bundesliga und mehr von Karl - das kulturelle Schachmagazin