Bremer Jugendeinzelmeisterschaften 2003

Die Bremer Jugendeinzelmeisterschaften fanden wie gewohnt in den Osterferien statt. Dieses Mal in der Gutsscheune in Varrel. Der TuS Varrel hatte sich erstmals für die Ausrichtung eines solch großen und bedeutenden Turniers beworben und bot mit der Gutsscheune sowie dem benachbarten Vereinsheim als Analysemöglichkeit ausgezeichnete Spielbedingungen.

Der sehr geräumige und wunderschöne Spielsaal hätte wirklich mehr als die lediglich erschienenen 82 Teilnehmer (davon 34 vom SV Werder Bremen) aus nur sieben Vereinen des LSB verdient gehabt. Auch der Preisfond war durch Sachpreise der Firma ChessBase (Hamburg) im Wert von 300 Euro reichhaltig gefüllt. Insgesamt hatte der souveräne Turnierleiter Jago Matticzk keine Probleme und konnte bei der Siegerehrung folgende Meister auszeichnen:

U18

Photo: Sieger U18 plus Ulrike Schlüter

Die Sieger in der U18 [es fehlt der U18-Meister Stefan Walter (Delmenhorst)]. Links die BSJ-Vorsitzende Ulrike Schlüter. Foto: Höpfner

In der U18 war das Niveau äußerst schwach, so dass der klare Favorit Stefan Walter (Delmenhorster SK) keinerlei Probleme hatte, seine 7 Partien zu gewinnen und damit seinen ersten Bremer Meistertitel einzufahren (im letzten Jahr war er noch U16-Meister von Niedersachsen). Auf den Plätzen folgten Alex Bersch (TuS Varrel) und Marco Müller (Bremen-West).


U16

Photo: Sieger U16

Die ersten acht der U16. Foto: Höpfner

Einen sehr spannenden Verlauf nahm das Geschehen in der U16. Mit 5,5 Punkten konnte sich schließlich der Topgesetzte Benjamin Kaufmann (SK Bremen-West) verdient durchsetzten. Maike Janiesch (SV Werder) auf Rang 2 machte es ihren männlichen Widersachern richtig schwer und auch Newcomer Matthias Junge (SK Bremen-West) als Dritter zeigte gutes Schach. Nur auf Platz 6 landete der U14-Meister des letzten Jahres Christoph Stelter (SV Werder).


U14

Photo: Sieger U14

Die ersten acht der U14. Foto: Höpfner

Etwas chaotisch ging es in der U14 zu: nachdem die Favoriten gegeneinander angetreten waren, nahmen sie den Rest es Feldes nicht mehr erst und wurden gnadenlos bestraft. Einzige Ausnahme Simon Sturm (Delmenhorster SK), der sich ersten Platz aber mit seinem Vereinskameraden Tim Cammann teilen musste und den zwischenzeitlich gespielten Stichkampf um die Fahrkarte zur DEM nach Willingen verlor. Die Bronzemedaille ging an den DWZ-Favoriten Arthur Szczap (SV Werder).


U12

Photo: Sieger U12

Die ersten acht der U12. Foto: Höpfner

In der U12 setzte sich die Spitze klar von dem Rest des Feldes ab: Jürgen Tschikischew (SV Werder) siegte trotz einer unnötigen Niederlage in der letzten Runde klar vor seien Vereinskollegen Dimitrij Jebtchouk und Frederik Stelter, wobei letzter den Stichkampf um die Deutsche nach langen Kampf für sich entschied. Die einzige weibliche Teilnehmerin, Kimberley Voß (SV Werder) landete nur auf Platz 13.


U10

Photo: Sieger U10

Die ersten in der U10. Foto: Höpfner

Besser machte es da Eileen Thiele (SV Werder), die in der U10 hinter Abonnements-Meister Simon Schäfer (SV Werder) den Vize-Titel erreichte. Simon erzielte übrigens wie Stefan Walter in der U18 100% und konnte damit den Hattrick in der U10 feiern! Platz 3 ging an Jendrik v. Wardenburg und bester Nicht-Werderaner wurde auf Rang 5 Cedric Tantzen (SF Achim). Mit 22 Teilnehmern war in der U10 übrigens das Teilnehmerfeld ganz gut besetzt. Vielleicht kommen ja in den nächsten Jahren mehr als 80 Teilnehmer.


Ulrike Schlüter

(Tabellen s. Rochade 5/2003, S.3)

2003-06-25