Mit jungen und attraktiven Kräften in die neue Bundesligasaison

(ug). Klein aber fein haben sich die beiden Bremer Vertreter in der 1. Schachbundesliga verstärkt. Einmal mehr wurde dabei auf spielstarke Nachwuchskräfte gesetzt.

Werfen wir zuerst einen Blick auf die Bremer Schachgesellschaft, dem souveränen Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Nord. Der Bremer Traditionsverein verfügte schon damals über einen wettbewerbsfähigen Kader für die 1. Bundesliga. Mit der französischen Nachwuchshoffnung Etienne Bacrot (ELO 2645) wurde aber noch eine echte Verstärkung eingekauft. Für zusätzliche Spannung wird sicherlich der Vergleich mit der englischen Nachwuchshoffnung Luke McShane beim Nachbarverein Werder Bremen sorgen. Insgesamt spielen die Nr. 38, 47, 53 und 81 der aktuellen Weltrangliste beim Bremer Traditionsverein.

Brett Name Elo
1 Alexander Belilowski
2 Konstantin Sakaev 2655
3 Etienne Bacrot (83) 2645
4 Konstantin Landa 2614
5 Johann Hjartarson 2640
6 Evgenij Agrest 2605
7 Hannes Stefansson 2560
8 Alexander Baburin 2541
9 Gennadiy Fish 2513
10 Joris Brennikmeijer 2507
11 Ewgeni Gisbrecht 2441
12 Martin Breutigam 2409
13 Otto Borik 2429
14 Florian Mossakowski 2331

Werder Bremen ist sich auch in diesem Jahr treu geblieben. Zwei Neuverpflichtungen zur Stärkung der Mannschaft, ansonsten Kontinuität.

Mit dem ukrainischen Talent Zaharaus Efimenko, aus der Kaderschmiede der Schachschule von Kamatorsk (aus der stammt z.B. auch Ponomarjow stammt), wurde ein Spieler für die oberen Bretter akquiriert. Der nicht ganz 18-Jährige kratzte in der vorletzten Elo-Liste bereits an der 2600-Punkte-Grenze, ist aktuell allerdings etwas zurückgefallen.

Die zweite Neuverpflichtung, Almira Skriptchenko, wird in die Fußstapfen von Ketino Kachiani treten, und an den unteren Brettern für Verwirrung bei den männlichen Gegnern sorgen.

Eine »Revolution« wird der Meldebogen der Hanseaten aber aufweisen. Nach 10 Jahren Bundesliga-Zugehörigkeit wird erstmals der Spitzenspieler nicht Zbynek Hracek sondern Luke McShane heißen.

Brett Name Elo
1 Luke McShane (84) 2619
2 Zbynek Hracek 2584
3 Zahar Efimenko (85) 2546
4 Vlastimil Babula 2550
5 Yannick Pelletier 2602
6 Lars Schandorff 2525
7 Joe Gallagher 2520
8 Rainer Knaak 2480
9 Almira Skripchenko 2489
10 Felix Levin 2520
11 Sven Joachim 2438
12 Gerlef Meins 2454
13 Jakob Heissler 2449
14 Martin Forchert 2425

Beiden Mannschaften ist eine Platzierung im oberen Drittel der 1. Bundesliga zu zutrauen. Die Rochade Bremen wünscht den Teams viel Glück.

Die Termine mit Bremer Beteiligung gestalten sich wie folgt:

1. Doppelrunde (1./2.11.2003)
Ausrichter: SV Hofheim
Hofheim - Werder Bremen
St. Ingbert - Bremer SG
Werder Bremen - St. Ingbert
Bremer SG - SV Hofheim

2. Doppelrunde (22./23.11.2003)
Ausrichter: Bremer SG
Bremer SG - SG Solingen
Werder Bremen - Wattenscheid
SG Solingen - Werder Bremen
SV Wattenscheid - Bremer SG

3. Doppelrunde (13./14.12.2003)
Ausrichter: SV Werder Bremen
Werder Bremen - Baden Oos
Bremer SG - Stuttgarter SF
SC Baden Oos - Bremer SG
Stuttgarter SF - Werder Bremen

Einzelrunde (12.12.2003)
Werder Bremen - Bremer SG

4. Doppelrunde (14./15.02.2004)
Ausrichter: Hamburger SK
Hamburger SK - Werder Bremen
Lübecker SV - Bremer SG
Werder Bremen - Lübecker SV
Bremer SG - Hamburger SK

5. Doppelrunde (6./7.03.2004)
Ausrichter: TV Tegernsee
TV Tegernsee - Werder Bremen
SK König Plauen - Bremer SG
Werder Bremen - König Plauen
Bremer SG - TV Tegernsee

6. Doppelrunde (27./28.03.2004)
Ausrichter: Bremer SG
Bremer SG - SC Kreuzberg
Werder Bremen - SF Neukölln
SC Kreuzberg - Werder Bremen
SF Neukölln - Bremer SG

7. Doppelrunde (24./25.04.2004)
Ausrichter: SG Porz
SG Porz - SV Werder Bremen
SF Katernberg - Bremer SG
Werder Bremen - SF Katernberg
Bremer SG - SG Porz