Seniorenschach: neuer alter Beauftragter/Seniorenkommission/Senioren-WM

Beauftragter des DSB für Seniorenschach

(eb). Mit Schreiben vom 12. August 2003 hat Alfred Schlya (Präsident des Deutschen Schachbundes) Klaus Gohde gebeten, ab sofort die Geschäfte eines Beauftragten für den Seniorensport im DSB - zunächst bis zur Sitzung des erweiterten DSB-Präsidiums Mitte November 2003 - zu übernehmen.

Grund hierfür waren die Diskussionen bei der Sitzung der Seniorenkommission des DSB am Vortag in Finsterbergen. Die Kommission hat dies mit überwältigender Mehrheit vorgeschlagen und Klaus Gohde hat hierzu seine Bereitschaft erklärt. Der Präsident hat seine Entscheidung mit der Dringlichkeit der durchzuführenden Tätigkeiten gemäß § 29 (6) 1 der Satzung des Deutschen Schachbundes begründet. Alfred Schlya bedankte sich in seinem Schreiben für die Bereitschaft von Klaus Gohde und wünschte ihm viel Erfolg bei seiner Tätigkeit.

Tagung der Seniorenkommission

(eb). Am 11. August war in Finsterbergen anlässlich der 12. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft die turnusmäßige aber inoffizielle Sitzung der Seniorenreferenten der Landesverbände, an der auch der Präsident des DSB, Alfred Schlya teilnahm. Grund für diese Teilnahme war die Notwendigkeit, eine Lösung für die augenblickliche Vakanz im Referat für Seniorenschach zu finden, die sich aus den Ereignissen in Cottbus und kurz danach ergeben hat.

Herr Schlya betonte in seinen Ausführungen, wie sehr das Präsidium mit der Arbeit der Seniorenkommission und seines Referenten in der Vergangenheit zufrieden gewesen ist und das die in Cottbus aufgetretenen Differenzen damit nicht im Zusammenhang stehen.

Das Ergebnis dieser Sitzung ist:

  1. Der Präsident beauftragt Klaus Gohde, die Geschäfte des Referates bis November weiterzuführen.
  2. Der Präsident wird von der Seniorenkommission gebeten, dem erweiterten Präsidium auf der Sitzung im November den Wunsch der Seniorenkommission vorzutragen, Klaus Gohde kommissarisch zum Referenten für Seniorenschach im DSB zu bestimmen.
  3. Hajo Gnirk tritt von seinem Amt als Stellvertreter des Referenten zurück.
  4. Als Stellvertreter des Referenten wird einstimmig Helmut Escher, Oberursel (Hessen) gewählt.

Mit dieser Entscheidung des Präsidenten ist die Grundlage gelegt, dass die sehr umfangreiche Arbeit im Bereich des Seniorenreferates jetzt zügig weiter geführt werden kann.

Herr Alfrad Schlya gab am 12. August morgens vor der 3. Runde diese Entscheidung vor den Senioren bekannt gegeben. Der große Beifall der Senioren dürfte den Präsidenten überzeugt haben, dass er mit dieser Entscheidung die Senioren voll auf seiner Seite hat.

An der Sitzung nahmen bis auf den erkrankten Dr. Möckel (Saarland) alle Referenten der Landesverbände teil.

13. Senioren-Weltmeisterschaft 2003
Änderung zur Ausschreibung

(eb). Die Formulierung der Ausschreibung: »Selbstbucher können nicht zugelassen werden« (s. Rochade Bremen 8/2003, S.11) hat zu Irritationen geführt, die ChessOrg bedauert. In Abstimmung mit Herrn Wempe (Chess-Org) und Klaus Gohde wird diese Formulierung wie folgt präzisiert:

Jeder Teilnehmer ist frei in der Wahl seiner Unterkunft. Wenn das gewünschte Hotel nicht im Angebot von ChessOrg ist, dann buchen Sie bitte trotzdem über ChessOrg. Das wird in keinem Fall zu einer Verteuerung des Quartiers führen, aber Sie geben Chess-Org die Gelegenheit einer umfangreicheren Zusammenarbeit mit dem Hotel.

Wer den aufgezeigten Weg nicht wählen will, oder keine Unterkunft benötigt oder eine Ferienwohnung anmietet, muss damit rechnen, dass er zusätzlich Euro 60.- Organisationsbeitrag zahlen muss.