Neues von der Bremer Schachjugend

Offener Bremer Schulschachpokal

Für den 4. November ist der Offene Bremer Schulschachpokal in Planung. Achtermannschaften mit Schülern aus mindestens sechs verschiedenen Jahrgängen spielen nach Schweizer System um den Pokal. Grundschulmannschaften sind von dieser Einschränkung nicht betroffen. Die ersten drei Runden spielen sie zudem unter sich, erst danach auch gegen ältere Teams.

Mitgliederversammlung

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde unter anderem auch der Vorstand der Bremer Schachjugend neubesetzt. Zweiter Vorsitzender wurde Alexander Jung von den SF Achim, der dieses Amt nach dem Rücktritt von Raimund Klein (Werder) bisher kommissarisch ausübte. Als Nachfolger des langjährigen Schulschachreferenten Günther Israel wurde Jago Matticzk vorgeschlagen. Die Referenten werden von der Bildungsbehörde bestimmt, die Schachjugend bestätigt diese Wahl nur. Jago Matticzk ist auch schon seit längerem Turnierleiter der Bremer Schachjugend. Er unterrichtet zur Zeit an der Schule Flämische Straße und wird nach den Sommerferien an das Gymnasium an der Hermann-Böse-Straße wechseln. An dieser Stelle vielen Dank an Günther Israel für die Ausrichtung zahlreicher Schulschachmeisterschaften und Schulschachpokale in den letzten Jahren. Wieviele es sind, weiß ich gar nicht genau, zumindes seit Gründung der Bremer Schachjugend 1991 war er mit dabei.

Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Ulrike Schlüter (1. Vorsitzende), Oliver Höpfner (Schatzmeister) und Dorian Rohr (Jugendsprecher). Gerold Menze organisiert den Mannschaftsspielbetrieb der Schachjugend.