Baumschulenweg: 7. Platz bei Deutscher Grundschulmeisterschaft

Knapp 6 Stunden Zugfahrt brachten uns am 7. Mai nach Greifswald, wo wir, die Schule am Baumschulenweg, in einem spannenden, abwechslungsreichen Turnier einen guten 7. Platz von 40 teilnehmenden Mannschaften erreichten.

[Photo]

(hintere Reihe links nach rechts) Die Betreuer Helmut Geils, Ralf Pfeifferling und Dieter Stubbe, (Mitte) die Spieler Jakob Sölter, Jendrik von Wardenburg und Julian Ismail und vorne die Spieler Marcel Richert und Christian Schäfer

Wir am Baumschulenweg: Das sind H. Geils, der die Schach-AG am Baumschulenweg bereits Anfang der 90er Jahre aufbaute, H. Stubbe und H.Pfeifferling. Also ein Team von 3 Schachlehrern, die von der Schulleitung, vielen Lehrern und Eltern unterstützt werden und dadurch die notwendigen »positiven Verstärker« erhalten, um erfolgreich zu sein. Doch die Schul-Schach-AG allein reichte nicht aus, um auf Deutscher Schachebene oben mitspielen zu können.

Deshalb hat sich H. Geils bereits frühzeitig um eine enge Verzahnung mit der Schachabteilung von Werder Bremen bemüht, mit dem Ergebnis, daß wir mit Oliver Höpfner einen engagierten Jugendtrainer zur Verstärkung der Schach-AG gewinnen konnten. Unsere Besten lernten fortan in der Schule und nachmittags einmal pro Woche bei Werder Bremen. So gestärkt konnten wir 1998 in Großostheim und 1999 in Rotenburg zweimal hintereinander bei Deutschen Grundschulmeisterschaften den 3. Platz erzielen.

Selbstverständlich wollten wir auch dieses Jahr – nach 8 Jahren in Folge dabei – wieder oben mitspielen; wenigstens unter die 10. Besten kommen – und wenn möglich noch mehr! 2002 erzielten wir den 7. Platz, 2003 den 5. Platz und 2004?

Mit Jendrik von Wardenburg, Marcel Richert, Jakob Sölter, Christian Schäfer und Julian Ismail hatte unsere 1. Mannschaft auf Bremer Ebene bereits in der Wettkampfklasse 4, also bis 6. Klasse, einen sehr guten 2. Platz erzielt und wurde nur von den ehemaligen Schülern der Schule – jetzt Kippenberg Gymnasium – bezwungen. Wir waren somit zuversichtlich, gegen die vielen Landesmeister bzw. Vizelandesmeister gut bestehen zu können. Allerdings hatten wir mit Jendrik am ersten Brett nur einen erfahrenen Spieler, der bereits zum dritten Mal dabei war. Dies war letztes Jahr anders, als 3 erfahrene Spieler mitfuhren.

Samstag, am 8. 5., wurden 4 Runden gespielt. Mit einem leicht fieberkranken Kind gelang uns an diesem Tag nicht alles, weshalb wir einige Punkte abgaben, die uns am Ende fehlen sollten!

Am Sonntag, dem 2. Turniertag, war das Fieber abgeklungen, die anfängliche Müdigkeit abgeschüttelt, so daß wir im Ergebnis alle 3 Runden, die letzte Runde sogar mit 4:0, gewinnen konnten. Spätestens nach Runde 7 war dann dem »Schweizer System« nicht mehr zu entrinnen, was hieß, daß wir nur noch starke Gegner aus der Tabellenspitze bekommen würden.

Im Finale am Montag, den letzten 2 Runden, kamen wir jeweils über ein 2:2 nicht heraus.

Nach dem schwachen Beginn am Samstag können wir jedoch mit der nachfolgenden großen Leistungssteigerung und einen 7. Platz sehr zufrieden sein. Dies ist auch ein Ergebnis, das ohne die enge Zusammenarbeit mit der Jugendschachabteilung von Werder Bremen nicht so möglich gewesen wäre! Nicht zuletzt freuen wir uns darüber, wie letztes Jahr, die erfolgreichste norddeutsche Grundschulmannschaft zu stellen.

12. Mai 2004

Grundschule am Baumschulenweg
Helmut Geils, Dieter Stubbe, Ralf Pfeifferling

2004-07-20