Vereinsnachrichten Schachklub Bremen-Nord

Blitzmeisterschaft 2004 Stand: 03.09.04

Neun der vorgesehenen zwölf Turniere, von denen jedoch nur die besten sieben Ergebnisse für die Ermittlung des Vereinsblitzmeisters gewertet werden, sind abgeschlossen.

Die Plätze an der Tabellenspitze sind hart umkämpft. Auch wenn zwischenzeitlich der Vereinsmeister 2004 im Schnellschach, Manfred Röhl, die Führung in der Gesamttabelle wieder übernommen hat, liegen die größeren Chancen nicht nur wegen der geringeren Anzahl der Auswertungen beim Turnierfavoriten und gegenwärtig Zweitplazierten, André Büscher. Den dritten Tabellenplatz festigte Daniel Kimmich vor seinem Konkurrenten Bernd Röhl.

Aktuelle Gesamttabelle:
Platz Name, Vorname DWZ Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sept. ges.
1. Röhl, Manfred 1740 8 7 9 3 10 5 10 52
2. Büscher, André 2061 6 2 10 9 10 10 47
3. Kimmich, Daniel 1816 (3) 6 5 8 6 4 7 8 44
4. Röhl, Bernd 1695 10 5 4 4 (2) 7 4 4 38
5. Schmidtke, Martin 1993 3 3 5 10 4 25
6. Kaufmann, Horst 1778 2 5 4 7 4 22
7. Pundt, Wilfriedt 1831 3 5 4 3 3 4 22
8. Lange, Helmut 2097 10 8 18
9. Koch, Carsten 1531 2 2 5 1 7 17
10. Stojanovic, Vlado 1849 4 6 2 2 14
11. Pottberg, Uwe 1910 6 7 13
12. Hattenhauer, Klaus 1915 4 4
Kosak, Robert 2187 4 4
Meier, Jan 1404 1 3 4
15. Lindemann, Ewald 1609 1 2 3
16. Güngor, Ali 1281 1 1

»... die können ja nicht nur Klötzchen schieben!«

Anfang August war es wieder einmal so weit: Preisskat! Dieses Mal als zusätzlicher »Lückenfüller« in der schachlichen Sommerpause, bei nahezu tropischen Temperaturen, was viele sonst übliche Mitstreiter offenbar von einer Teilnahme abhielt. »... ist doch zu warm!« ließen sie verlautbaren. Doch diejenigen, die dann Karten dreschten, hatten wie immer viel Spaß. Und gelegentlich auch ein gutes Blatt. Nachdem zwei Spielserien ausgetragen waren, lag Ralph Kaßner noch klar in Front. In der Stärkungspause wurde jetzt gut gespeist, und flüssige Nahrung fand nicht nur wegen der Hitze dankbare Abnehmer.

Dann ging es vom Ess-Tische wieder zu den Spiel-Tischen. Traditionell wird in der letzten Runde nicht gelost, wer sich zum Wettstreit zusammenfindet, sondern es wird streng nach der Plazierung aufgrund der in den ersten beiden Serien erzielten Ergebnisse »gesetzt«. So kam es zum »Showdown der Giganten« : Kaßner, Pundt, W. und Röhl, B.

Am Ende hatte dann Bernd Röhl die Nase vorne, der sich als Erster vor Ralph Kaßner am dank zahlreicher Spenden wieder reichlich gedeckten Preistische bedienen durfte. Einen gewaltigen Sprung vom vorletzten auf den dritten Platz machte noch Helmut Lange. Doch auch die anderen Teilnehmer gingen wie gewohnt nicht leer aus.

Es war ein nettes Zusammensein aller Beteiligten, vielleicht finden beim nächsten Termin am 04.12. ja doch einige Schachspieler, pardon Skatspieler mehr den Weg in unsere Vereinsstätte.

Zum Abschluß noch der komplette Endstand:

Platz Name, Vorname Punkte
1. Röhl, Bernd 2102
2. Kaßner, Ralph 1963
3. Lange, Helmut 1877
4. Trocha, Marianne 1728
5. Pundt, Wilfried 1699
6. Röhl, Helmut 1546
7. Lange, Renate 1389
8. Röhl, Manfred 1077
9. Pundt, Britta 747

Termine

Achtung: wegen mangelnden Interesses findet in diesem Jahr keine Vereinsmeisterschaft statt!

Manfred Röhl