Bremer Schnellschachmeisterschaft in Findorff
Findorffer SF verbessern Spielbedingungen

Zum zweiten Mal wird Burkhard-Mentz-Memorial-Turnier der Findorffer Schachfreunde in diesem Jahr als Bremer Schnellschachmeisterschaft ausgetragen. Zwar ist die Teilnahme wie stets offen für alle, doch der Vertreter Bremens auf nationaler Ebene wird der bestplazierte Spieler des Landesschachbundes Bremen sein.

Zugleich haben sich die Findorffer SF vorgenommen, beim Mentz-Memo am 5. Mai die Spielbedingungen nochmals zu optimieren. Insgesamt stehen drei Räume und ein Foyer in der Hemmstraße 240 zur Verfügung, um Ruhe und frische Luft zu gewährleisten. Zugleich wurde die Teilnehmerzahl auf 100 begrenzt. »Rechtzeitige Anmeldung ist daher ratsam«, meint Turnierleiter Ralf Mulde. Gespielt werden wie stets 9 Runden mit 25minütiger Bedenkzeit nach Schweizer System. Angesichts der flotten Organisation der Findorffer müsste eigentlich auch diesmal der Zeitplan (pro Stunde eine Runde) unterboten werden.

Die genaue Ausschreibung steht am Ende des Brementeils.

Karsten Ohl