Pokalmannschaftsmeisterschaft Niedersachsen/Bremen 2004/2005

5. Runde

Halbfinale, 18.04.05

Salzgitter SV 2½:1½ SK Oldenburg
U. Lau 0:1 M. Hermann
C. Höthe ½:½ B. Wittje
J. Graf 1:0 A. Ohse
E. Abel 1:0 M. Schütte
Hamelner SV 2½:1½ Delmenhorster SK
A. David 1:0 D. Lammers
K. Renner ½:½ M. Meyer
L. van Son ½:½ D. Höffer
R. Wagner ½:½ B. Korsus


Salzgitter SV und Hamelner SV hatten sich als Finalisten damit bereits für die Deutsche Pokalmannschaftsmeisterschaft qualifiziert.

Auch im Spiel um den dritten Platz zwischen SK Union Oldenburg und Delmenorster SK ging es um die Teilnahme an der DPMM.

6. Runde

Nachdem sich beide Mannschaften in Runde 5 einen Ausrutscher genehmigten und damit den Pokal nicht mehr in Empfang nehmen können, kam es zum Nachbarschaftsduell gegen den SK Union Oldenburg.

Um den Stichkampf um die Dt. Mannschaftsmeisterschaft SV Werder gegen Porz sehen zu können, war der Kampf extra vorverlegt worden, auf das Heimrecht hatten die Oldenburger außerdem verzichtet, so dass wir in den hervorragenden Räumen des Stadtsportbundes antraten.

Trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses war es richtig spannend. So sah es nach ca. 3 Stunden Spielzeit anscheinend gar nicht mehr so gut aus bei unserer mit viel Ehrgeiz angetretenen Truppe. Malte hatte gegen Manfred Hermann zwar bald einen Bauern erobert (Ba7!?), kam aber am Damenflügel trotzdem unter Druck. Bernd stand gegen Bernhard Wittje zwar solide, war aber ein wenig in seiner Entwicklung eingeschränkt. David hatte seine Dame im Spiel gegen Marc Schütte ins Abseits geraten lassen, zudem war hier alles höchst undurchsichtig, die Gefahr lauerte überall. Daniel, der gegen Andreas Ohse schnell in Vorteil gelangte, musste nun plötzlich höllisch auf den seinen König anvisierenden feindlichen Läufer aufpassen.

Doch eher plötzlich hagelte es Punkte: Daniel eroberte eine Figur und gewann leicht, Bernd remisierte, sein Gegner bot Dauerschach, und David punktete ebenfalls voll, Marcs Angriff im Hurra- und Opferstil schlug fehl.

Nun spielte nur noch Malte mit Turm, Mehrfigur (Läufer) und Bauer gegen Turm und drei Bauern. Scheibchenweise erzielte Malte kleine Fortschritte, die mit nur noch zwei Minuten auf der Uhr mit Turmgewinn zum verdienten Sieg führten.

Jürgen Hurrle, DSK-Website

Spiel um den dritten Platz, 07.05.2005
SK Union Oldenburg ½:3½ Delmenhorster SK
Manfred Hermann 0:1 Malte Meyer
Bernhard Wittje ½:½ Bernd Korsus
Marc Schütte 0:1 David Höffer
Andreas Ohse 0:1 Daniel Margraf
Finale, 08.05.2005
Hamelner SV 3½:½ SV Salzgitter
David 1:0 Höthe
Renner 1:0 U. Lau
van Son 1:0 Abel
Rust ½:½ Graf


Der Hamelner SV hat damit zum zweiten Mal nach 2003 die Pokalmeisterschaft für Vereinsmannschaften gewonnen. Herzlichen Glückwunsch.