2. Bremer Schulschachpokal am Hermann-Böse-Gymnasium

Am 24.11.2005 wurde die zweite Neuauflage des Bremer Schulschachpokals ausgespielt. Erfreulicherweise war dieses Jahr ein Teilnehmerzuwachs zu verbuchen. 14 Manschaften darunter wieder zwei Grundschulen kämpften um die Siegestrophäe, einen Wanderpokal.

[Photo]

Schon in der ersten Runde trafen die favorisierten Teams des SZ Helgolander Straße und des Hermann-Böse-Gymnasiums, dem ersten und dem zweiten des letzten Jahres, aufeinander. Trotz einer 4:2-Führung des HBG reichte es letztendlich für den Vizepokalsieger nur zu einem 4:4. Auch die Grundschulen spielten ausschreibungsgemäß in der ersten Runde gegeneinander. Hier setzte sich klar die Grundschule Nordstraße durch und legte damit den Grundstein für den späteren Pokalsieg der Grundschulen.

Nach dem Remis der ersten Runde blieb der Kampf um den‚ Gesamtsieg weiter spannend. Zeitweilig griffen die erste Mannschaft des SZ Butjadinger Str. (zweiter nach der vierten Runde), das SZ Habenhausen (Gesamtvierter) und das SZ Findorff noch in den Kampf ein. Beide Favoriten mussten noch Federn lassen. Das HBG verlor klar gegen das Vegesacker Gymnasium, die Helgolander mussten sich überraschend dem SZ Habenhausen geschlagen geben.

Die endgültige Entscheidung brachte erst die letzte Runde. Führend nach Brettpunkten musste das HBG nur das gleiche Ergebnis einfahren wie das SZ Helgolander Straße. Dies gelang jedoch nach spannendem Kampf nicht. So konnten sich die Helgolander mit nur einem Brettpunkt mehr aus 56 gespielten Partien über die Verteidigung des Titels freuen und die HBGler wurden wieder nur Zweite. Auf dem dritten Platz folgte das stark auftrumpfende Team des SZ Findorff. Vierter wurde das SZ Habenhausen. Beste Grundschule wurde, wie nach der ersten Runde zu erwarten war, die Grundschule Nordstraße.

[Photo]

Auch in diesem Jahr schienen die Teilnehmer wieder mit viel Freude und Einsatz bei der Sache zu sein. Gefallen hat mir die lockere Atmosphäre in der schönen Aula des Hermann-Böse-Gymnasiums. Und ich denke, dass das Ziel der Veranstaltung, junge Leute für das Schach zu gewinnen, auch dieses Jahr wieder erreicht wurde. In diesem Sinne, denke ich, sind alle damit einverstanden, wenn der eine oder andere Paragraph der Turnierordnung etwas freier ausgelegt wird.

[Photo]

Belohnt wurde schließlich jedes Teams durch eine große Dose Weingummi, welches hoffentlich die Heimfahrt der Teams versüßt hat. Für nächstes Jahr erhoffe ich mir wieder eine gesteigerte Teilnehmerzahl und bitte alle teilnehmenden Schulen, besonders die Grundschulen, ordentlich Werbung für dieses Turnier zu machen.

Zum Schluss noch ein dringender Aufruf in eigener Sache. Nach jetzigem Stand der Dinge scheint es der Freien Evangelischen Bekenntnisschule nicht möglich zu sein, die kommenden Bremer Schulschachmeisterschaften auszurichten. Deshalb der dringende Aufruf an alle Schulen und AG-Leiter: Bitte prüfen Sie die Möglichkeiten an ihrer Schule dieses Turnier durchzuführen. Es wird über vier Tage in der Woche vor den Osterferien eine Räumlichkeit für ca. 180 Personen benötigt (z.B. Aula oder Sporthalle). Die Turnierleitung übernimmt selbstverständlich die Bremer Schachjugend bzw. der Schulschachreferent: Bei Interesse bitte schnellstmöglich melden bei:

J. Matticzk
Lilienthaler Str. 42
28215 Bremen
Tel.: 0421/5229944
eMail: jago@nwn.de