Bundesliga: Chancenlose Aufsteiger deklassiert

Werder mit zwei Kantersiegen auf Platz zwei der Schach-Bundesliga

Trotz durchschnittlicher Leistungen gelangen dem Deutschen Meister Werder Bremen bei der 5./6. Doppelrunde der Schach-Bundesliga in Hamburg zwei 6,5:1,5-Kantersiege gegen die chancenlosen Aufsteigerteams von Leipzig Gohlis und Berlin-Zehlendorf. Da die Konkurrenz an der Tabellenspitze, insbesondere Berlin-Kreuzberg, überraschend Punkte einbüßte, geht Werder nun auf dem zweiten Platz ins neue Jahr und ist damit engster Verfolger des führenden Topfavoriten Baden Baden.

Allerdings war das Hamburger Bundesliga-Wochenende kein denkwürdiges für die höchste deutsche Spielklasse, bestanden doch von vornherein keinerlei Zweifel am Ausgang der Begegnungen, zu riesig waren die Kräfteunterschiede. Sicherlich werden diese Aufsteiger auch wieder absteigen. Überdies war das Zuschauer- und Medieninteresse in Hamburg sehr gering, so bestand beispielsweise am Live-Ticker kein Interesse. Auch angesichts mitunter fehlender Attraktivität spricht immer mehr dafür, zumindest in der 1. Liga, zu einer Reduzierung der Mannschaften zu kommen.

Werders einzige Niederlage bei dieser Doppelrunde musste Altmeister Rainer Knaak einstecken, dessen Fehler von Leipziger FM Thomas Schunk gut ausgenutzt wurde. Großen Kampfgeist bewies IM Michael Richter (Zehlendorf), der angeblich mit einigen Spritzen im schmerzenden Rückgrat kaum am Spitzenbrett sitzen und dennoch sowohl Werders Luke McShane als auch Jan Gustafsson (HSK) ein Remis abtrotzen konnte. „Madame Bundesliga“, Almira Skripchenko, hatte es am 8. Brett mit Melanie Ohme (Elo 2066) und Matthias Liedmann, ohne internationale Wertungszahl, zu tun und erfüllte erwartungsgemäß ihre Pflichtaufgaben: Ihr Resultat von nunmehr 4 Punkten aus 4 Partien ist makellos.

Hier alle Einzelresultate:
Werder Bremen – SC Leipzig Gohlis 6,5 : 1,5
1. McShane – Vogt 1:0, 2. Hracek – Voigt 1:0, 3. Pelletier – Roos 1:0, 4. Babula – Zesch 1:0, 5. Fish – Schöneberg 1:0, 6. Schandorff – Rausch remis, 7. Knaak – Schunk 0:1, 8. Skripchenko – Ohme 1:0.

SK Zehlendorf - Werder Bremen 1,5 : 6,5
1. Richter – McShane remis, 2. Maksimenko – Hracek remis, 3. Janz – Pelletier remis, 4. Carmeille – Babula 0:1, 5. Klimm – Fish 0:1, 6. Lieb – Schandorff 0:1, 7. Brustkern – Knaak 0:1, 8. Liedmann – Skripchenko 0:1.

Claus Dieter Meyer

2006-02-11