Tobias Jugelt gewinnt 5. Delme-Open

Schnellschach-Turnier mit Überraschungen

Internationale Schachmeister, aber auch Schacheleven im Grundschulalter versammelten sich am Samstag in der wundervollen Mensa des Schulzentrums West, um ein nicht ganz alltägliches Schachevent zu begehen. Der Delmenhorster Schachklub von 1931 e.V., der in diesem Jahr sein 75-jähriges Jubiläum feiert, hatte zum 5. Delme-Open geladen. Fast 100 Schachbegeisterte aus der Stadt, dem niedersächsischen Umland und sogar aus Lübeck, Hannover und Bochum fanden sich ein, um ansehnliche Preise zu erkämpfen oder einfach nur Spaß zu haben.

Das Teilnehmerfeld war in der Spitze stark besetzt, so waren die drei ersten der erst im März ebenfalls in Delmenhorst ausgespielten Bremer Meisterschaft, nämlich IM Gerlef Meins, der Delmenhorster Tobias Jugelt und das erst 15-jährige Talent Peter Lichmann (beide vom SVW Bremen) sowie weitere sieben Titelträger angetreten.

Aber nicht nur Schachmeistern, sondern auch ganz normalen Vereinsspielern und sogar Schachamateuren sollte eine Chance auf einen Preis ermöglicht werden, um ihnen damit einen zusätzlichen Anreiz zum Mitmachen zu geben. Darum gab es diese mal drei Rating-Preise, der Preis DWZ < 1500 kam hinzu, und mehrere Jugendpreise, diese zumeist in Sachform, zu gewinnen.

Gespielt wurden ab 10 Uhr insgesamt sieben Runden, in denen jeder Spieler jeweils 30 Minuten Bedenkzeit auf seiner Uhr eingestellt bekam. Turnierleiter Gerhard Riewe und seine Assistentin Mareike Lusch, begleitende Mütter und Väter der zahlreichen Jugendlichen und fachkundige Zuschauer aus den umliegenden Vereinen staunten nicht schlecht, als sich nach einigen Runden an der Tabellenspitze ein eher ungewöhnliches Bild abzeichnete:

Die nominell stärksten Spieler wie Werders Bundesligist Gennadij Fish oder Mikhail Zaitsev, Michael Kopylov und Gerlef Meins, diese in der 2. Bundesliga aktiv, hatten bereits Boden verloren. Als sich in der letzten Runde Tobias Jugelt und IM Carsten Lingnau (SVG Plettenberg), der 2002 das erste Delme-Open gewonnen hatte, die Hand zum Remis reichten, stand der Sieger fest. Jugelt hatte knapp die Nase vorn vor seinem punktgleichen Kontrahenten, Dritter wurde Ilja Schneider vom HSK Post Hannover.

Bei der abschließenden Siegerehrung konnte der Vorsitzende Jürgen Hurrle auch vier Mitgliedern des Delmenhorster SK zu ihrem hervorragenden Abschneiden beglückwünschen. In der Jugendgruppe U-12 und der Ratinggruppe 1500 wurden Tatjana Wander bzw. Andrea Wenke jeweils Erste, in der Ratinggruppe 1750 errang Alex Isakson den zweiten Platz. Bester des Delmenhorster Schachklubs wurde David Höffer.

Als Besonderheit hatten sich die Organisatoren eine Lotterie ausgedacht, die Bezug nehmend auf das Jubiläum jede 75. Minute ausgelost wurde. Sechs Teilnehmer freuten sich über einen Gutschein für den hervorragend von Ulrike Schlüter, Claudia Theermann und Petra Wenke vorbereiteten Imbissstand oder die freie Teilnahme am Delme-Open 2007.

Das von allen Beteiligten als sehr gut bewertete Turnier war nach der »Jugendserie« im Januar und der Durchführung der Meisterschaften nun das dritte große Schachevent in Delmenhorst. Ermöglicht wurde es durch die Unterstützung seitens der EWE und LzO. Dank gebührt auch der Schulleitung und Michael Leskien vom Schulzentrum, der nach Kräften mithalf.

Weitere Fotos und alle Platzierungen sowie Tabellen für die einzelnen Wertungsgruppen finden Sie auf der Homepage des Delmenhorster SK.

Jürgen Hurrle