Varianten, alphabetische Liste

IDVarianteKategorien
60Hoppel-Poppel

Springer und Läufer ziehen normal, schlagen aber wie die jeweils andere Figur.

SMA
58Groschenschach

Durch einen Groschen auf dem Spielfeld, der die Figurenbewegungen nachvollzieht, werden die möglichen Züge eingeschränkt.

SMA
56Fußballschach

Neben Matt kann die Partie auch durch ein Tor beendet werden.

SMA
55Fortschrittsschach

Der Weißspieler beginnt mit einem Zug, der Schwarzspieler macht darauf zwei Züge, dann Weiß drei, Schwarz vier usw.

SMA
53Floßschach

Das Wasser (die Felder im Rechteck c3 – c6 – h6 – h3) kann nur mit zwei Flößen überquert werden.

SMA
14Einsteinschach

Eine Figur kann eine andere Figur nur so schlagen, wie diese die schlagende Figur im Normalschach schlagen würde. So kann z. B. eine Dame einen Springer nur durch einen Springerzug schlagen.

72Dynamoschach

Statt schlagen schieben: Solange noch Platz ist, werden Steine nur verschoben, am Brettrand fallen sie herunter und sind aus dem Spiel.

12Doppel

Zwei Spieler bilden eine Mannschaft und ziehen immer abwechselnd.

SMA
10Circeschach

Eine geschlagene Figur wird auf ihrem Ursprungsfeld wieder eingesetzt.

SMA
7Berolinaschach

Statt mit normalen Bauern wird mit Berolina-Bauern gespielt: Diese ziehen schräg und schlagen gerade.

SMA
65Bauernlawine

Jeder Zug eines Spielers besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil ist ein normaler Zug nach den üblichen Schachregeln. Im zweiten Teil muß man einen Bauern des Gegners ein Feld vorwärts ziehen.

SMA
4Atomschach

Beim Atomschach werden im Schlagfall alle umliegenden Felder »geräumt«.

SMA
3Arabisches Schach

Schach mit den Regeln, wie sie zur ersten Blütezeit des Schachs im 10. Jahrhundert gespielt wurden.

SMA
1007 Schach

Die Spieler machen pro Zug drei Halbzüge. Zuerst zieht man einen eigenen Stein, dann einen des Gegners und dann wieder einen eigenen.

SMA

34 Einträge gesamt

in