Varianten, alphabetische Liste

IDVarianteKategorien
1007 Schach

Die Spieler machen pro Zug drei Halbzüge. Zuerst zieht man einen eigenen Stein, dann einen des Gegners und dann wieder einen eigenen.

SMA
3Arabisches Schach

Schach mit den Regeln, wie sie zur ersten Blütezeit des Schachs im 10. Jahrhundert gespielt wurden.

SMA
4Atomschach

Beim Atomschach werden im Schlagfall alle umliegenden Felder »geräumt«.

SMA
5Balaklavaschach

Schach mit anderen Zugmöglichkeiten: alle Figuren ziehen zusätzlich wie ein Springer, daneben gibt es ein Mammut.

65Bauernlawine

Jeder Zug eines Spielers besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil ist ein normaler Zug nach den üblichen Schachregeln. Im zweiten Teil muß man einen Bauern des Gegners ein Feld vorwärts ziehen.

SMA
7Berolinaschach

Statt mit normalen Bauern wird mit Berolina-Bauern gespielt: Diese ziehen schräg und schlagen gerade.

SMA
8Blindschach

Einer oder beide Spieler machen ihre Züge, ohne auf das Brett zu schauen.

SMA
9Chinesisches Schach (Xiangqi)
10Circeschach

Eine geschlagene Figur wird auf ihrem Ursprungsfeld wieder eingesetzt.

SMA
11Cruijfschach

Anstelle des Springers und des Turms bekommt jeder Spieler einen Cruijf auf dem Turmfeld, der die Fähigkeiten von Dame und Springer vereinigt.

12Doppel

Zwei Spieler bilden eine Mannschaft und ziehen immer abwechselnd.

SMA
72Dynamoschach

Statt schlagen schieben: Solange noch Platz ist, werden Steine nur verschoben, am Brettrand fallen sie herunter und sind aus dem Spiel.

13Einsetzschach

Startaufstellung: nur Könige. Jetzt heißt's ziehen oder neue Steine einsetzen!

14Einsteinschach

Eine Figur kann eine andere Figur nur so schlagen, wie diese die schlagende Figur im Normalschach schlagen würde. So kann z. B. eine Dame einen Springer nur durch einen Springerzug schlagen.

15FIDE-Schach

»Normales« Schach (aber was ist schon normal?), das nach den Regeln des Weltschachbundes (FIDE) gespielt wird. Die Schachregeln auf deutsch gibt es u. a. bei Teleschach. Das Mini-Schachlehrbuch des Deutschen Schachbundes hilft, die Regeln zu lernen.

53Floßschach

Das Wasser (die Felder im Rechteck c3 – c6 – h6 – h3) kann nur mit zwei Flößen überquert werden.

SMA
55Fortschrittsschach

Der Weißspieler beginnt mit einem Zug, der Schwarzspieler macht darauf zwei Züge, dann Weiß drei, Schwarz vier usw.

SMA
56Fußballschach

Neben Matt kann die Partie auch durch ein Tor beendet werden.

SMA
57Geländeschach

Warum immer nur »Schnitzeljagd« und »Räuber und Gendarm«? Auch Schach kann als Geländespiel viel Spaß bereiten.

SMA
58Groschenschach

Durch einen Groschen auf dem Spielfeld, der die Figurenbewegungen nachvollzieht, werden die möglichen Züge eingeschränkt.

SMA
59Handicapschach

Stärkere Spieler erhalten ein Handicap, um den Spielstärkeunterschied auszugleichen.

SMA
60Hoppel-Poppel

Springer und Läufer ziehen normal, schlagen aber wie die jeweils andere Figur.

SMA
61Kamikazeschach

Schlagende Figuren opfern sich gleich mit.

SMA
62Kartenschach

Diese Variante kombiniert das Schachspiel mit Sonderregeln, die durch das Ausspielen von Karten bestimmt werden.

SMA
73Kiebitzschach

Die Zuschauer einer Partie sehen immer mehr als die Spieler. Durch ein Drehen der Grundstellung um 90 Grad kann dieser Nachteil ausgeglichen werden.

SMA
64Königsrennen

Ziel ist, aus der modifizierten Grundstellung mit dem eigenen König die gegenüberliegende Grundreihe zu erreichen.

63Konditions-Blitzen

Uhr und Brett stehen in einer Entfernung von ca. fünf Metern. Die Spieler müssen nach ihrem Zug erst zur Uhr laufen, bevor diese gedrückt werden kann. Ansonsten gelten normale Blitzregeln.

SMA
18Konditions-Simultan

Zwei Spieler treten als Team gegen drei Mannschaften gleichzeitig an. Erschwerend werden die drei Kämpfe in vier verschiedenen Orten gespielt (z. B. in einem Haus verteilten Zimmern).

SMA
71Kontaktschach

Gegen das Alleinsein: Steine dürfen nur neben andere Steine ziehen.

17Lebendschach

Auf einem riesigen Brett wird eine normale Partie gespielt, wobei die Figuren durch entsprechend gekleidete Personen dargestellt werden.

SMA
66Limonadenschach

Der Hit im Sommer: Das Schachspiel für durstige Kehlen.

SMA
68Märchenschach

Die für das Märchenschach typischen Figuren (Graßhopper Grasshopper, Nachtreiter Nachtreiter, Kaiserin Kaiserin, Dummy pawn Dummy pawn etc.) werden normalerweise nur in Problemen benutzt. Man kann ja aber auch mal ausprobieren, sie in einer Partie einzusetzen (siehe auch Berolinaschach).

20Marseiller Schach

Der Spieler am Zug zieht zweimal hintereinander.

SMA
48Mauerschach

Ohne die gegnerischen Figuren zu sehen, bewegen die Spieler, Rücken an Rücken, die eigenen Steine. Ein Schiedsrichter kontrolliert die Züge.

52Memoryschach

Für die Spieler werden Stellungen aufgebaut, bei denen Kombinationen möglich sind. Die Spieler müssen sich jeweils eine Stellung merken, auf einem anderen Brett aufbauen und lösen.

SMA
51Metamorphosenschach

Eine schlagende Figur verwandelt sich in die geschlagene, wechselt aber ihre Farbe.

SMA
50Mini-Schach ™

Schnupperschach ohne Springer für Einsteiger mit hoher Publikumswirksamkeit.

49Monsterschach

Weiß spielt nur mit König und acht Bauern gegen alle gegnerischen Steine, darf dafür aber immer zweimal ziehen.

SMA
47Prohibitionsschach

Bei dieser Variante darf Schach nur gegeben werden, wenn es gleichzeitig Matt ist.

SMA
46Protestschach

Bei jedem Zug kann ein Zug abgelehnt werden, der zweite Vorschlag muß aber akzeptiert werden.

SMA
45Pyramidenblitz

Der Sieger einer Partie bekommt beim nächsten Spiel eine Minute weniger Bedenkzeit. Wer als erster auf null Minuten steht, hat gewonnen.

37Räuberschach

Bei jedem Zug muß – soweit möglich – ein Stein des Gegners geschlagen werden. Sieger ist, wer als erster alle Figuren verloren hat oder Patt gesetzt wird.

SMA
43Rucksackschach

Schach als Staffellauf: Taktikkenntnisse, Geschicklichkeit und Schnelligkeit sind gefragt.

SMA
42Rundlauf

Die Spieler ziehen nacheinander beim Laufen um das Brett. Wer Matt gesetzt wird, ist raus.

44Schach-Rallye

Eine normale Stadt-Rallye wird durch Schachaufgaben erweitert.

SMA
41Schachgammon

Eine spielbare Mischung aus Schach und Backgammon.

67Schachreise nach Jerusalem

Die Spieler gehen nach Ansage um mehrere Tische mit Schachpartien. Kommt ein Spieler an ein Brett, auf dem gerade Matt gesetzt wurde, scheidet er aus.

SMA
40Schachzwang

Sofern ein Schach möglich ist, muß dies gegeben werden.

SMA
39Schießschach

Eine Figur kann, anstatt geschlagen zu werden, auch weggeschossen werden.

SMA
38Schlagrisiko

Schlägt ein Spieler eine gegnerische Figur, wird das Resultat dieses Schlagvorgangs ausgewürfelt und die Figur des Verlierers verläßt das Brett.

SMA
36Schrumpfkur

Reihen oder Linien, auf denen keine Figuren stehen, schrumpfen einfach weg. Sie dürfen nicht betreten werden, man darf aber über sie hinwegziehen.

SMA
35Simultan

Ein (meist starker) Spieler tritt gegen eine größere Anzahl Gegner gleichzeitig an.

SMA
34Superschach

Erweitertes Schach auf 10x8-Brett mit zusätzlichen Figuren auf den neuen Feldern

33Tandem

Beim Tandem treten zwei Mannschaften mit zwei Spielern, die jeweils mit verschiedenen Farben spielen, gegeneinander an. Figuren, die die eine Spielerin bei ihrem Gegner schlägt, kann ihr Spielpartner anstelle eines Zuges auf seinem Brett einsetzen. Dabei wird mit Blitzbedenkzeit gespielt.

SMA
32Tauschach

Zu Beginn der Partie nimmt jeder Spieler eine eigene Figur (außer König) vom Brett. Diese kann anstelle eines Zuges mit einer eigenen Figur auf dem Brett vertauscht werden.

SMA
31Thematurnier

Alle Partien eines Turniers werden mit einer bestimmten Eröffnungsvariante begonnen.

SMA
30Totalschach

Eine Figur darf an Stelle eines Zuges auf ein beliebiges freies Felder gestellt werden.

70Turboschach

Wer einen Stein verliert, darf dafür zweimal ziehen.

29Turniersimultan

Jeder Spieler spielt gegen jeden gleichzeitig.

SMA
69Überläuferschach

Schlägt eine Figur eine andere, läuft sie zum Gegner über.

28Überraschungsturnier

In einem normalen Blitzturnier werden die Partien ab und zu unterbrochen. Die Spieler müssen eine Anweisung, die der Turnierleiter vorliest, ausführen und die Partien werden fortgesetzt.

SMA
27Variantenturnier

Einige der vorgestellten Varianten werden ausgewählt und in jeder Runde (oder Doppelrunde) eine andere Variante gespielt.

SMA
26Verrückte Bauern

Bauern ziehen rückwärts, alle anderen Figuren ziehen normal.

SMA
25Vorwärtsschach

Alle Figuren können nur vorwärts ziehen, nicht seitwärts oder rückwärts.

24Waldschach

Schach mit anderen Zugmöglichkeiten

23Würfelschach

Mit einem Würfel wird bestimmt, mit welcher Figur als nächstes gezogen wird.

SMA
22Zufallsschach

Die Position der Figuren auf der Grundreihe weicht in jedem Spiel voneinander und vom normalen Schach ab.

SMA
21Zweibrettschach

Zwei Bretter und Figurensätze werden direkt nebeneinander aufgebaut. Die Trennlinie zwischen den Brettern kann überzogen werden. Ziel ist es, einen der Könige des Gegners mattzusetzen.

SMA
19Zylinderschach

Das Brett ist (gedanklich) an der a- und h-Linie zu einem Zylinder zusammengeklebt.

SMA

69 Einträge gesamt