Prohibitionsschach

Weitere Namen: Ohneschach

Für Variantenturnier

Bei dieser Variante darf Schach nur gegeben werden, wenn es gleichzeitig Matt ist.

Um Matt zu setzen, ist ein großes Übergewicht nötig. Vorsicht: Der Versuch, mit zwei Läufern mattzusetzen, wird scheitern!

Wenn ein Spieler in einer Stellung nur noch Schach ohne Matt geben kann, bedeutet das Zugunfähigkeit = Patt.

Zur Variante ein Problem von T. R. Dawson, 1951 – Weiß zieht und setzt in zwei Zügen matt:

Weiß am Zug
  ABCDEFGH
. . . d . . . .
. S b . . b . .
. . K b . . . b
. . . . . B . D
. . . . k B . .
. . . . . . . .
. . . . B . . .
. . . . . . . l

Der Schlüssel ist 1. f6 mit der Drohung Df5 matt. Es ist matt, da die Erwiderung K×f5 Schach bieten würde. Unterbricht Schwarz mit 1. … d5 die Läuferdiagonale, folgt einfach 2. De5 matt. Auf 1. … Dc8 folgt überraschend 2. S×d6 matt, da der Bc7 nun gefesselt ist. Ähnlich ist 1. … Dxf6 2. Sc5 matt.

Variante

Ein Schach darf auf dem direkten Weg zum Matt gegeben werden, d. h. wenn eine Serie von Schachs in einem Matt endet.


Diese Variante ist in »Schach mal anders« aufgeführt.