Zylinderschach

Weitere Namen: Rollenschach, Tonnenschach, Walzenschach

Für Variantenturnier

Das Brett ist (gedanklich) an der a- und h-Linie zu einem Zylinder zusammengeklebt.

Dies bedeutet, daß z. B. ein Läufer bei freier Bahn von c1 über b2 und a3 nach h4 ziehen kann. Dies kann zu einer netten Kurzpartie führen. 1.b3 e5?? 2. Lxd8. Unendliche Züge und Züge, die die Position nicht verändern, sind verboten. Erlaubt sind dagegen »Zylinderrochaden«: Ke1-g1/Ta1-f1 und Ke1-c1/Th1-d1.

Ein Zylinderproblem: A. Piccinini, 1907. Matt in zwei Zügen.

Weiß am Zug
  ABCDEFGH
. . . . . . . .
k . . S . . K b
. . . . . . . .
. . . . . . . .
B . . . . . . .
. . . . . L . .
. . . . . . . .
. . . . . . . .

1.a5! Schwarz muß den Bauern ziehen, so daß Weiß mit axh6 (e.p.) matt setzen kann.


Diese Variante ist in »Schach mal anders« aufgeführt.